Montag, 12. November 2018

Schönste, romantische, ursprüngliche Weihnachtsmärkte - die ganze Auswahl!

1. Einleitung
2. Weihnachtsmarkt-Listen und Weihnachtsmarkt-Empfehlungen
... in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien (Südtirol), Frankreich (Elsass), Dänemark
3. Planung und Organisation
... Anreise, Übernachtung, Abendessen


Schon bald fängt die Weihnachtsmarkt - Saison 2018 wieder an...

Hier zeige ich euch deshalb kleine und grosse Weihnachtsmärkte fürs 2018, solche mit sehr spezialisierten, eher handwerklichen oder mittelalterlichen Angeboten, sowie mit einer ganzen Bandbreite an Waren. Bei meinen Listen und Empfehlungen ist bestimmt für alle von euch ein passender Tipp dabei - und auch einige Geheimtipps für Fans ganz spezieller Locations oder Themen dürfen nicht fehlen.

Verschiedene Rahmenprogramme wie Konzerte, Krippen, Nikolaus, Christkind, Adventskalender, spezielle Beleuchtung oder Dekorationen - und natürlilch Glühwein, sowie andere kulinarische Spezialitäten - runden das Angebot ab und bringen uns in Weihnachtsstimmung.


Zusammen mit Partner, Familie und Freunden könnt ihr die Weihnachtsmärkte besuchen, Ideen, Inspirationen oder sogar Geschenke finden, essen, trinken, die Stimmung geniessen und manchmal ein bisschen frieren... - Doch welchen Weihnachtsmarkt sollt ihr besuchen, welcher ist nun der schönste?


Wenn ihr einen Weihnachtsmarkt in eurer Region besucht, könnt ihr das gut auch spontan machen, ihr könnt auch unter der Woche kurz bei eurem liebsten Weihnachtsmarkt vorbeischauen, euch von den Angeboten verlocken lassen, die Stimmung geniessen, etwas essen und trinken... aber Vorsicht: einige kleine Weihnachtsmärkte - und in der Schweiz sogar auch grössere -  sind nur an den Wochenenden oder zu bestimmten Zeiten offen.

Mehr Planung und Organisation braucht ihr, wenn ihr einen etwas weiter entfernten Weihnachtsmarkt besuchen wollt und dafür allenfalls ein Hotel, sowie die Fahrt buchen müsst.
Auch für den Ausflug zum Weihnachtmarkt mit einer Gruppe lohnt sich etwas Voraussicht und Vorbereitung.


Im Netz findet ihr viele Tipps und Listen: "die 10 schönsten", "die 10 romantischsten" oder "die 10 speziellsten" Weihnachtsmärkte - da dies immer auch ein wenig Geschmacksache ist, zeige ich euch hier einen möglichst umfassenden Überblick über alle Weihnachtsmärkte in der erweiterten deutschsprachigen Region (Links pro Land) und ergänze mit einzelnen konkreten Tipps und Beschreibungen.

Welcher Markt ist euch der liebste? Besucht ihr jedes Jahr einen anderen Markt in einer anderen Stadt, oder gerne immer wieder denselben? Hier findet ihr viele Ideen und Empfehlungen:

Los geht's ...


2. Weihnachtsmarkt-Listen und Weihnachtsmarkt-Empfehlungen

 

2.1. … in der Schweiz:


MySwitzerland Weihnachtsmärkte (Link) bietet eine schöne Liste der meisten Weihnachtsmärkte in der Schweiz. Ihr könnt nach Region, Datum oder Stichwort eingrenzen und suchen.


Eine Auswahl an schönen Weihnachtsmärkten in der Schweiz etwas genauer vorgestellt:


Zürcher Christkindlimarkt im Hauptbahnhof Zürich (Link) mit ca 145 Markthäusern.
22.11.-24.12.2018 / Sonntag - Mittwoch 10.30-21.00h / Donnerstag – Samstag 10.30 – 22.00h
Ein Weihnachtsbaum voller Swarovski-Kristallen überstrahlt alles, angeboten werden Glühwein, Internationales, Schmuck, Weihnachtliches, Kulinarisches… vieles ist eher Kommerziell. Der grosse Vorteil: dieser Weihnachtsmarkt ist in der Bahnhofshalle gedeckt und vor Wind und Wetter geschützt. Auch die Bahnhofstrasse wird wieder mit romantischen, kleinen, wechselnden Lämpchen beleuchet, so dass ein gemütlicher Spaziergang unter diesem Glitzerhimmel den Besuch abrunden könnte.

 
Zürcher Wienachtsdorf beim Sechseläutenplatz / nähe Bellevue (Link) mit über 100 Hütten  und einem schönen, vielfältigen Rahmenprogramm unter anderem im Chalet, auf der Eisbahn und im Elfendörfli
22.11.-23.12.2018 / Montag - Samstag 11 - 22h / Sonntag 11 - 20h
Zusätzlich finden verschiedene Veranstaltungen und Attraktionen statt: Der Design Markt bietet Traditioneller Handwerkskunst sowie modernem Design eine Plattform. Theater, Feuershow, Kinderschminken, Eislaufshow und viele andere Events bieten zusätliche Anziehungspunkte. Der Markt ist jeweils ein beliebter Treffpunkt für einen weihnachtlichen Lunch oder den geselligen Feierabend-Glühwein.

Weihnachtsmarkt in der Altstadt Bülach, ca 160 Stände
23.11.-25.11.2018 / Freitag 16.00-21.00h, Samstag 12.00-21.00h, Sonntag 12.00-19.00h
Viele Handarbeiten, Geschenke, Kulinarisches, Traditionelles … Am Sonntag, 25.11. um 17.00h zieht ein beeindruckender, donnernder Chlausumzug durch die Altstadt! (Achtung: laut und möglicherweise beängstigend für kleine Kinder und Tiere!)

Winterzauber in Seegräben (Link), über 80 Marktstände
24.-25.11.2018, Samstag 11-21h, Sonntag 11-18h - Einer der frühesten Weihnachtsmärkte jedes Jahr - und deshalb gut zur Einstimmung in die Adventszeit geeignet.
Ein Weihnachts- und Gewerbemarkt mit vielen lokalen Anbietern, Handwerkern, sowie Besuchern und verschiedenen kulinarischen Spezialitäten. Immer eine ländliche, winterliche und dörfliche romantische Stimmung mit der kleinen Kapelle von Seegräben und den vielen Lichtern und Feuern. Der Jucker-Hof (Link) mit Kürbis-Spezialitäten, vielen anderen Hoflädeli-Angeboten und einem romantischen Bauernhof-Flair ist in den Weihnachtsmarkt integriert, kann aber auch sonst jederzeit besucht werden und ist immer ein Erlebnis!


Huttwiler Wiehnachtsmärit im Städtli Huttwil (Link), 126 Häuschen
28.11. - 2.12.2018 / Mittwoch bis Freitag 13-22h, Samstag 10-22h, Sonntag 10-18h
Urchig und ländlich mit liebevoll dekorierten Holzhäuschen und vielen Lichtern, Weihnachtliches, Handwerk (auch zum Zuschauen), Kunst, Kulinarisches, Regionales, viel Musik, fröhlich geselliges (Racelettestube oder Güetzi-Bäckerei der Landfrauen) aber auch besinnliches (Raum der Stille). Vom 30.11. bis 2.12. findet ausserdem im Hotel kleiner Prinz ein Spielzeugmarkt statt.


Einsiedler Weihnachtsmarkt in Einsiedeln (Link), ca. 130 Stände
1. - 9.12.2018 / Sonntag – Donnerstag 11.00-19.30, Freitag - Samstag 11.00-21.00
Vor allem Weihnachtliches und Kulinarisches, aber auch sonst „fast alles“. Spezielle Kulisse mit dem Kloster Einsiedeln, Weihnachtskrippe („grösste der Welt“), mehrere Gottesdienste und ein umfangreiches Rahmenprogramm werden geboten,  sowie verschiedene Museen sind offen.

Weihnachts- und Christchindli-Märt in Bremgarten (Link), über 320 Marktstände
6. - 9.12.2018 / Donnerstag 13.30-22.00h, Freitag – Samstag 11.00-22.00h, Sonntag 11.00-18.00h
Einer der grössten, wenn nicht der grösste Weihnachtsmarkt der Schweiz, daher gibt es an Angeboten so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann… ein umfangreiches Rahmenangebot: Kulinarisch, Musikalisch mit sehr vielen Konzerten, für Kinder, sowie Benefiz-Veranstaltungen in der Altstadt. Sehr viele Besucher von nah und fern.

Winterzauber am Blausee (Link), ca. 50 regionale und überregionale Aussteller
8. - 9.12-2018 / Samstag 14.00-21.00h, Sonntag 10.00-16.00h, Nikolausbesuche Samstag um 16h und Sonntag um 15h
Ein noch eher junger Markt, der dieses Jahr zum 7. Mal durchgeführt wird. Der Naturpark mit dem beleuchteten Blausee ist immer eine romantische Location, aber zur Winterzeit ganz besonders. Wer am Markt noch nicht genügend kulinarische Angebote hatte, kann auch im Blausee-Restaurant etwas geniessen. (vorher reservieren!)


2.2. …in Deutschland:


Weihnachtsmarkt-Deutschland (Link) zeigt viele Deutsche (und einige andere) Weihnachtsmärkte fürs 2018 auf einer Liste. Ihr könnt nach Themen (Romantik, Burgen, etc.) suchen, nach Bundesländern - oder die ganze, lange Liste durchsehen.

Eine Auswahl an schönen Weihnachtsmärkten in Deutschland etwas genauer vorgestellt:


Internationaler Weihnachtsmarkt und Lichtwochen Essen (Link) mit über 250 Ständen und Häuschen.
16.11. - 23.12.2018 Sonntag - Donnerstag 11.00 - 21.00h, Freitag und Samstag 11.00-22.00h
Am Kennedyplatz, entlang der Rathenaustrasse und Willy-Brandt-Platz, sowie ein Mittelalter-Markt auf dem Flachsmarkt. Mit Kerzen, Honig, Blechspielzeug, Holzarbeiten, Schmuck, Seifen, eigentlich gibt es fast alles hier, auch viel überraschendes … sowie viel Glühwein und jede Menge andere Kulinarische Verlockungen. Speziell sind die vielen Licht-Kunstwerke im Rahmen der Essener Lichtwochen.



Freiburger Weihnachtsmarkt (link) in der Altstadt, an über 110 Verkaufsständen
22.11. - 23.12.2018 / Montag – Samstag 10.00-20.30h, Sonntag 11.30-19.30h
Auf verschiedenen Plätzen und Strassen, die aber alle nicht weit voneinander weg und leicht zu erreichen sind, bietet sich euch viel Kulinarisches, viel Glühwein und jede Menge (Kunst-)Handwerk und Weihnachtliches.
        
Christkindlesmarkt in Ravensburg (link) in der historischen Altstadt: über 100 Stände, Buden und Zelte
30.11. - 22.12.2018 / Täglich 11.00 - 20.00h
Ihr findet hier Kunsthandwerk (teilweise zum Zuschauen), Dekorationen, Holzspielsachen und Kulinarisches in einem speziellen, romantischen  Ambiente. Für kleine und grosse Kinder gibt es einen Riesenadventskalender, Stockbrotbacken, Weihnachtsbasteln und mehr…  


Der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht (link) im Schwarzwald, in der Nähe des Hofgut Sternen, über 40 Holzhütten
Jeweils nur an den Adventswochenenden zwischen 30.11. und 23.12.2018, Freitag 15 - 21h, Samstag 14 - 21h, Sonntag 13 - 20h
Eintritt nur für Erwachsene Freitags 3 EUR  und Samstags / Sonntags 4 EUR
Parkplätze vor Ort sind online reservierbar, für weiter entfernt parkende fährt ein Shuttlebus.
Es ist einer der kleinsten und speziellsten Weihnachtsmärkte, die ihr in Deutschland besuchen könnt. Der Ort unter dem Stein-Viadukt der Höllentalbahn ist (je nach Wetter) gruselig bis wildromantisch. In den mit Naturmaterialien weihnachtlich dekorierten Hütten werden urchiges Brot, Glühwein, frisch geräucherter Fisch und regionale Handwerksarbeiten verkauft. 




2.3. … in Österreich:


Austria Info (link) zeigt viele verschiedene Weihnachtsmärkte in Österreich, geordnet nach Ländern / Regionen. Darunter findet ihr in übersichtlichen Listen die einzelnen Orte und Daten.

Ein schöner Weihnachtsmarkt in Österreich etwas genauer vorgestellt:


Weihnachtsmarkt auf Gut Aiderbichl bei Henndorf in der Nähe von Salzburg
17.11.2018 - 6.1.2019 / Zeiten bitte auf der Homepage nachschauen
Eintritt: Kostenlos für Kleinkinder bis 4 Jahre, 4.50 EUR für Handycap oder Kinder 4 - 14 Jahre, 9 Eur für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre, Gutsführung inbegriffen.
Auf dem Markt wird vieles mit Tier-Motiven angeboten und das  wichtigste auf dem Hof sind natürlich die Tiere, wie zum Beispiel auch die bekannte Krippe mit lebenden Tieren zeigt. Die Stimmung ist besonders friedlich und ergreifend. Das Gut als Zufluchtsort für Tiere ist nicht nur in der Weihnachtszeit besuchens- und unterstützenswert, sondern auch im übrigen Jahr!



2.4. … in Italien (Südtirol):


Weihnachtsmaerkte.it (Link) bietet eine kleine, feine Liste mit 13 Weihnachtsmärkten im Südtirol in Norditalien

Einie Auswahl an schönen Weihnachtsmärkten im Südtirol in Italien etwas genauer vorgestellt:


Weihnachtsmarkt in Brixen (Link), 35 Hüttchen 

23.11.2018 - 6.1.2019 / Montag - Donnerstag 10 - 19h, Freitag - Samstag 10.00-19.30h, Sonntag und Feiertage 9.30 - 19.00
24. / 31.12. sowie 1. / 6.1. spezielle Öffnungszeiten,  25.12. geschlossen.
Vor beeindruckender Kulisse auf dem Domplatz, mit Produkten wie spezielles lokales Brot, Weihnachts-Dekorationen, Kerzen, lokale Handwerksarbeiten… und natürlich Glühwein. Kann gut mit dem Weihnachtsmarkt in Klausen oder anderen Südtiroler Orten verbunden werden.  




MittelalterlicherWeihnachtsmarkt in Klausen (link), etwa 20 Stände

30.11. - 23.12.2018, nur an den Wochenenden / Freitag - Sonntag jeweils 10.00 - 19.00h
Der Markt nennt sich auch Mittelalterliche Weihnacht und präsentiert sich mit rustikalem Angebot und Ambiente: Nicht nur sind die Markthäuschen schön geschmückt, auch die Bewohner dekorieren ihre Hauseingänge weihnachtlich und die Geschäfte ihre Schaufenster. Um das Feeling im Künstler-Städtchen komplett zu machen, streifen manchmal mittelalterlich gekleidete Nachtwächter und Kaufleute durch die Gassen. Speziell: Mittelalterumzug am Samstag, 1.12.2018 / 16.30h.
Kann gut mit dem Weihnachtsmarkt in Brixen oder anderen Südtiroler Orten verbunden werden.

 

2.5. ... in Frankreich (Elsass)


Weihnachten im Elsass / Noel Tourisme Alsace (Link) fasst die Weihnachtsmärkte des Elsass auf einer kleinen, bebilderten Liste zusammen. Die Orte sind jeweils im Begleittext vermerkt und weiterführende Links findet ihr jeweils unter dem entsprechenden Bild.
Die Dörfer und Städtchen im Elsass wie zum Beispiel Colmar, Riquewihr, Ribeauville oder Eguisheim mit den alten Riegelhäusern sind zu jeder Jahreszeit zauberhauft geschmückt und eine Reise wert. Um die Weihnachtszeit sehen sie besonders romantisch und charmant aus . Viele Weihnachtsmärkte sind eher klein und ihr könnt mit "Navettes" (Link noch nicht aufdatiert fürs 2018), speziellen Weihnachts-Shuttle-Bussen verschiedene Orte und Märkte besuchen. Wie vielerorts sind auch die Weihnachtsmärkte im Elsass besonders an den Wochenenden sehr bevölkert.


2.6. ... in Dänemark


Visitdenmark (link) präsentiert euch eine liebevoll zusammengestellte Liste ganz kleiner, individueller bis grösserer Weihnachtsmärkte in Dänemark.



3. Planung und Organisation


In eurer Heimatstadt oder eurem Dorf könnt ihr wie schon gesagt, einfach und spontan jederzeit den Weihnachtsmarkt besuchen. Wenn ihr jedoch einen weiter entfernten Markt besuchen wollt, oder gar mit eurer Familie oder einer kleinen Gruppe von Freunden unterwegs sein wollt, empfiehlt es sich, etwas vorauszuplanen:

3.1. Anreise


Wollt ihr mit dem eigenen Auto anreisen, eine individuelle Reise buchen oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein?

Mit dem Auto seid ihr natürlich flexibler und könnt allenfalls die Sprit-Kosten teilen. Denkt jedoch auch daran, dass ihr vielleicht am Ende der Reise müde seid und niemand mehr fahren mag und dass der Fahrer vor der Heimreise keine Glühwein-Runden mehr mitmachen darf... Macht am besten vorher klar ab, wer fährt und damit nicht trinkt. Habt ihr ein genügend grosses Auto für die ganze Gruppe, teilt ihr euch auf oder leiht ihr ein grösseres Auto?

Als Alternative sind natürlich vor allem von Stadt zu Stadt die öffentlichen Verkehrsmittel wie Züge oder Busse möglich, für sehr weite Strecken vielleicht auch einmal das Flugzeug (bedenkt dann aber die allenfalls begrenzte Mitnahme von Gepäck und Einkäufen). In der Weihnachtszeit werden zusätzlich sehr viele Busreisen angeboten, teilweise auch mit Transporten zwischen mehreren Orten und sogar Weihnachtsmarkt - Flussfahrten mit dem Schiff sind möglich.


3.2. Übernachtung


Je nachdem, wie weit von zu Hause ihr weg seid, lohnt es sich nicht mehr, Abends nach dem Weihnachtsmarkt noch heimzufahren. Wenn ihr vor Ort übernachtet, könnt ihr ausserdem die besuchte Stadt noch etwas mehr erkunden. Vielleicht mögt ihr noch etwas shoppen, oder Sehenswürdigkeiten ansehen? Selbst habe ich so über die Jahre viele schöne Ecken in Essen und dem Ruhrgebiet entdeckt.

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es viele: Hotels und kleinere Gasthäuser, aber auch über Airbnb könnt ihr an vielen Orten schöne Unterkünfte - ob einzelne Zimmer oder ganze Appartements -  finden. Auch für die Übernachtung können Kombi-Angebote z.B. von Bus-Unternehmen eine einfache Lösung sein. Es lohnt sich sehr, rechtzeitig nach dem Gewünschten zu schauen: da viele Leute gerne ein "Weihnachtsmarkt-Wochenende" in einer fremden Stadt buchen, sind die guten Angebote schnell weg.

Schaut je nach euren Bedürftnissen vor der Buchung auf folgendes: Wo in der Stadt (meist im Zentrum) ist der Weihnachtsmarkt oder sind die Weihnachtsmärkte? Liegt die Unterkunft zentral oder allenfalls nahe bei den ÖV? Wie ist der Preis? Sind an eurem Wunsch-Termin noch Zimmer für alle Gruppen- oder Familienmitglieder frei? Ist die Unterkunft gemütlich? Gibt es allenfalls die Möglichkeit, auch gleich hier zu essen? Ist ein schönes Frühstück inklusive (brunchen in der Gruppe ist super!) oder gibt es in der Nähe gute Möglichkeiten dafür?

Abendessen


Ein Programmpunkt, welcher beim Weihnachtsmarktbesuch oft unterschätzt wird! Wenn ihr euch sowieso nur an all den Verkaufsständen mit weihnachtlichen Leckereien verpflegen wollt, braucht ihr nicht weiter darauf zu achten. Meist wird es aber irgendwann kalt, man wird hungrig und müde und sehnt sich nach einem gemütlichen, warmen Plätzchen und etwas "richtigem" zu essen.

Viele - vor allem die guten und bezahlbaren - Restaurants sind zur Weihnachtsmarkt-Zeit und besonders an den Wochenenden hoffnungsvoll ausgebucht und überfüllt. Es empfiehlt sich deshalb (manchmal bereits Wochen im Voraus!) einen Tisch fürs Abendessen zu buchen. Für eine oder zwei Personen ist es auch eher noch möglich, irgendwo ein Plätzchen zu finden, für vier oder grössere Gruppen wird es sehr schwierig. Ohne Reservation gilt es, flexibel zu sein und z.B. sehr früh oder sehr spät zu essen. Auch Hotelrestaurants sind oft ausgebucht und haben ohne Anmeldung nicht unbedingt einen Platz für ihre Übernachtungsgäste frei.

Alle drei: Anreise, Übernachtung sowie Abendessen für euren Weihnachtsmarkt-Besuch bucht ihr also am besten nicht allzu kurzfristig. Lasst euch aber dadurch nicht den Spass verderben oder euch entmutigen! Schaut einfach eimal zum Beispiel die Weihnachtsmarkt-Listen oder meine Empfehlungen oben an und lasst euch inspirieren, auch wenn ihr noch nicht ganz in Weihnachts-Stimmung seid...


Welches sind eure liebsten Weihnachtsmärkte, persönlichen Tipps und Empfehlungen? Wenn ihr mögt, könnt ihr sie gerne in den Kommentaren hinterlassen!

Liebe Grüsse, Miuh

Mittwoch, 7. November 2018

Oman Roadtrip: Flug nach Muscat - Ankunft und Einreise im alten und neuen Flughafen

Hier berichte ich euch von der Anreise nach Muscat und gebe hilfreiche Informationen, Tipps und Erfahrungen zur Ankunft und Einreise im Oman weiter: Was ist erlaubt, was ist verboten? Welches Visum brauche ich? Wie und wo kann ich Geld beziehen? Soll ich Landkarten und SIM-Karte gleich im Flughafen besorgen? Und wie ist es, beim neuen Flughafen zu landen? Dieser wurde am 20. März 2018 in Betrieb genommen und schon wenige Tage danach bin ich selbst ganz neugierig zum ersten Mal dort gelandet, nachdem ich vorher schon zwei mal am alten Flughafen angekommen war.



Inhalt:


1. Anreise - bequeme Flüge direkt ab Zürich, München, Frankfurt und Amsterdam

2. Noch zu Hause: Visum beantragen

    2.1. Oman Visum: Momentane Situation im Vergleich mit früher
    2.2. Voraussetzungen, um ein Visum zu beantragen
    2.3. Wie beantrage ich ein Visum (E-Visa) für den Oman?


3. Erlaubt und verboten - was gar nicht erst ins Gepäck soll

    3.1. Verboten sind wie bei jedem Flug
    3.2. Ausserdem verboten sind
    3.3. Begrenzt erlaubt
    3.4. Verhalten am Flughafen und bei der Einreise

4. Ablauf der Einreise in den Oman am neuen Flughafen in Muscat: Ankunft, Geldbezug und Immigration

    4.1. Ankunft am neuen Flughafen von Muscat - Sicherheitsbereich
    4.2. Immigration
    4.3. Aufgegebenes Gepäck / Baggage Claim
    4.4. Toiletten und Arbeiten am Flughafen
    4.5. Ankunft am neuen Flughafen von Muscat - Öffentlicher Bereich

    4.6. Geldbezug am neuen Flughafen von Muscat

5. Was wird am besten direkt im Flughafen erledigt?
   
    5.1. Lokale SIM-Karte fürs Mobiltelefon kaufen 
    5.2. Lokale Landkarten kaufen
    5.3. ATM - Geldautomaten
    5.4. Mietauto abholen

6.  Alter Flughafen - Neuer Flughafen

7. Oman Roadtrip: eine abenteuerliche Traum-Reise druch das ganze Land






1. Anreise - bequeme Flüge direkt ab Zürich, München, Frankfurt und Amsterdam


Die Flüge in den Oman waren für mich jedes Mal etwas ganz Besonderes, obwohl ich eigentlich nicht gerne fliege. (meine 30 Tipps gegen Flugangst findet ihr HIER)

Schon bei der Gepäckabgabe am Schalter der Oman Air in Zürich wurden wir immer sehr freundlich empfangen und im Flugzeug erhielten wir durch Mitreisende, Flugpersonal und das Essen eine Vorahnung auf unsere Reise ins orientalische Land. Bei der Ankuft am Flughafen in Muscat beeindruckte uns all die sandige Erde rundherum, die drückende Hitze und dann natürlich auch die für uns exotische Atmosphäre.

Mit Oman Air sind wir nun schon drei mal von Zürich nach Muscat und zurück geflogen - und es ist für mich die bequemste Anreise: Der Hinflug geht als einziger direkt, non-stop und zeitsparend über Nacht: Freitag Abends nach der Arbeit los - Samstags am Morgen früh in der Wärme ankommen... super!

Auch der Retourflug ist praktisch: Morgens nochmals das Meer geniessen oder Souvenirs besorgen, dann am Mittag zum Flughafen und (dank Zeitverschiebung) Abends schon wieder zu Hause ankommen.

Auch die Swiss fliegt direkt ab Zürich nach Muscat, allerdings nicht Non-Stop: Es gibt jeweils einen kurzen Zwischenhalt in Dubai, bei welchem die dortigen Fluggäste aus- beziehungsweise zusteigen. Für Aviatik- oder Dubai-Fans ein Vorteil, ich hingegen habe die Variante von Oman Air bevorzugt.

In Deutschland könnt ihr ab München (ebenso über Nacht hin, am Nachmittag zurück) oder ab Frankfurt (Tagsüber hin, über Nacht zurück) mit Oman Air fliegen. Für Reisende aus dem Ruhrgebiet mag der direkte Flug mit KLM ab Amsterdam am bequemsten sein. Alle Anderen brauchen wohl einen Zubringer-Flug oder den Zug zu einem der angeflogenen Flughäfen oder wählen eine indirekte Variante mit Zwischenlandung in London, Istanbul, Dubai, etc...

Nach Salalah fliegt von Deutschland und der Schweiz aus kein Linienflug direkt und leider habe ich bisher auch kein Glück gehabt, direkte Charter-Flüge zu finden.

Meine bevorzugten Flugverbindungen suche ich jeweils über Skyscanner. Die Flüge haben wir bisher meistens direkt über Oman Air gebucht (gleicher Preis wie über andere Plattformen).



2. Noch zu Hause: Visum beantragen


2.1. Oman Visum: Momentane Situation im Vergleich mit früher


Schon vor der Eröffnung des neuen Flughafens in Muscat am 20. März 2018 wurde darauf hingewiesen, dass es ab diesem Tag nicht mehr möglich sein würde, das Visum für den Oman vor Ort bei der Einreise zu erhalten wie bisher, sondern dass ihr im Voraus ein Elektronisches Visum beantragen und ausgedruckt mitnehmen müsst.

Als sich abzeichnete, dass nicht ganz alle Touristen mit der Technik klarkommen würden, beziehungsweise, dass die Homepage zur Beantragung der Visa auch noch etwas ihre Tücken hatte, wurde am 12.3.2018 informiert, dass es zusätzlich dennoch möglich sein wird, das Visum erst bei Ankunft zu erwerben.

So ist es auch jetzt noch: grundsätzlich müsst ihr das Visum für den Oman vor eurer Reise online hier: EVisa Oman beantragen. In der Nähe der Pass- und Visa- Kontrolle bei der Einreisebehörde gibt es einen Schalter, wo ihr momentan in Notfällen noch immer euer Visum für die Einreise in den Oman vor Ort erhalten könntet. (die Situation kann jederzeit und ohne Vorankündigung ändern!) Allerdings habe ich dort bei meinen bisher zwei Ankünften am neuen Flughafen von Muscat jeweils weder Beamte noch Reisende gesehen - also scheint das neue E-Visa Prozedere im allgemeinen doch zu funktionieren.

2.2. Voraussetzungen, um ein Visum zu beantragen


Um ein (Elektronisches) Visum für den Oman beantragen zu können, müsst ihr verschiedene Voraussetzungen erfüllen.

Der Einfachheit halber beschreibe ich hier nur den Vorgang für ein übliches, einfach zu erhaltendes Touristenvisum (als nicht für "Sponsored" oder Arbeits-Visa) und nur für Besucher aus den Ländern, welche auf der "Country List 1" stehen (z.B. Schweiz, Deutschland, Österreich) , nicht jedoch z.B. für Nachbarstaaten des Oman oder Länder, deren Bürger den Oman nur schwer besuchen können.

Die jeweils aktuellen Bedingungen, um ein Oman E-Visa zu erhalten, schaut ihr am Besten jeweils auch HIER auf der Homepage der ROP Royal Omani Police nach.

- Euer Pass muss noch mindestens 6 Monate nach eurer Einreise in den Oman gültig sein
- Ihr dürft das Visum erst beantragen, wenn eure Einreise in den Oman in weniger als 1 Monat bevorsteht
- Ihr müsst aus einem der Länder der "Group 1 Countries" / "Country List 1" stammen
- Ihr braucht sowohl ein Foto von euch (z.B. Passfoto, oder ähnliches) (max. 550kb) sowie auch eine Kopie eures Reisepasses als Datei (max. 550kb) auf eurem PC, welche ihr hochladen könnt.
- Beim beantragen des E-Visa müsst ihr euch ausserhalb des Oman befinden und dürft nicht bereits ein anderes Visum für den Oman am laufen haben.
- Ihr benötigt eine Kreditkarte, um die Kosten für das Visum Online gleich bezahlen zu können.

2.3. Wie beantrage ich ein Visum (E-Visa) für den Oman?


Besucht als erstes die EVisa Seite (HIER) des Oman. Dort müsst ihr euch unter "Register as user" anmelden und ein Login erstellen. Nun könnt ihr unter "Apply for a Tourist Visit Visa" euer Visum für den Oman beantragen.

Ihr könnt folgende Oman Visa beantragen:

- Touristen-Visum für 10 Tage (Visa Typ Code 26A)
Dieses kostet OMR 5 (ca. 12.50 CHF / 10 EUR) pro Person und ist für 10 Tage gültig.
Das sehr beliebte Visum wurde am 24.4.2017 abgeschafft, aber am 24.6.2018 wieder eingeführt.

- Touristen-Visum für 30 Tage (Visa Typ Code 26B)
Dieses kostet OMR 20 (ca. 50 CHF / 40 EUR) pro Person und ist für 30 Tage gültig
Allenfalls müsst ihr dafür eine Hotel-Buchung im Oman, sowie einen Retour-Flug vorweisen können.

Eine Anleitung mit einigen Print Screens der jeweiligen Schritte findet ihr HIER bei Svenblogt.

Da die Funktionen der EVisa Oman Seite noch immer so einige Tücken haben, findet ihr HIER bei Oman.de (wenn ihr etwas runterscrollt) ein paar Tipps, was ihr machen könnt, falls das Beantragen eines Elektronischen Visums bei euch nicht gleich funktioniert.

Ihr werdet nach dem online einreichen sowie bezahlen des Antrages zwei e-mails erhalten: zuerst den "Payment Receipt", also die Bestätigung, dass ihr das Visum beantragt und bezahlt habt.

Als zweites werdet ihr per e-mail die Visa Confirmation (als Anhang) erhalten. Diese müsst ihr unbedingt ausdrucken und mitnehmen!

Falls ihr den Anhang nicht sehen könnt, versucht es mit dem Link von oman.de, welchen ich euch oben für "ein paar Tipps" angegeben habe, dort ist genau dieses Problem (welches wir auch hatten), beschrieben. Bei uns hat z.B. geholfen, das e-mail noch auf einem anderen Laptop zu öffnen - plötzlich wurde der Anhang mit der Visa Confirmation angezeigt.




3. Erlaubt und verboten - was gar nicht erst ins Gepäck soll


Informiert euch am besten immer aktuell hier: Omanairports: Customs - Prohibited and restricted Items sowie hier: Prohibited Items und gegebenenfalls bei weiteren offiziellen Stellen.

3.1. Verboten sind wie bei jedem Flug:


- Erstens natürlich alle Waffen, scharfen oder explosiven Gegenstände, sowie Flüssigkeiten über 100ml, etc. wie auf jedem Flug.


3.2. Ausserdem verboten sind:


Drogen wie alle Pflanzenteile von Cannabis, sowie Opiate in allen Formen und alle weiteren möglichen Drogen. Geht hierbei keinerlei Risiko ein und schaut, dass ihr auch nicht "irrtümlich" noch etwas dabei habt. Bei Drogen aller Art wird hier kein Spass verstanden und die Strafen sind hart.
- Medikamente auf Opiate-Basis oder Psychopharmaka (Aufzählung nicht abschliessend, informiert euch hier selbst sehr genau!) -> Achtung, davon können Medikamente gegen Flugangst betroffen sein! Betroffene Medikamente können von den Behörden mit Drogen gleichgesetzt werden und der Besitz kann entsprechend hart bestraft werden.
Müsst ihr dennoch solche Medikamente mitführen, braucht ihr nicht nur ein Ärztliches Zeugnis, sondern auch eine Bestätigung eures lokalen Gesundheitsministerius und der Omanischen Botschaft / des Omanischen Konsulats in eurem Heimatland.
- Falls ihr euch Medikamente mittels Spritzen / mit Nadeln verabreichen müsst, braucht ihr ein ärztliches Zeugnis dafür.
- Pornografisches Material jeglicher Art. Auch wenn ihr nicht plant, entsprechende Magazine oder Videos ins Land zu nehmen, schaut einmal euer Mobiltelefon durch... hat euch vielleicht kürzlich jemand ein entsprechendes Filmchen oder Witzchen geschickt? Löscht es lieber. (Auch wenn mir bisher nie das Handy "durchsucht" wurde).

3.3. Begrenzt erlaubt:


- Nehmt Batterien und Akkus (z.B. für den Fotoapparat) ins Handgepäck, am besten in einem Battery Case. Auch dies gilt für alle Flüge, nicht nur für die Einreise in den Oman
- Maximal 400 Zigaretten
- Maximal 100ml Parfüm
- Maximal 10 DVD's - CD's und DVD's können ausserdem bei der Einreise konfisziert werden, um zu überprüfen, ob sie keine unangemessenen Inhalte haben und es kann Tage dauern, bis ihr sie zurückerhält.
- Höchstens 2 Flaschen (à je maximal 1 Liter) Wein oder Spirituosen (Alkoholische Getränke) pro Person, allerdings nur, wenn ihr über 21 Jahre alt und nicht Muslime seid.
- Drohnen dürft ihr bisher im Oman nicht benutzen, sie werden euch am Flughafen abgenommen und bei der Ausreise wieder zurückgegeben - klärt dies allerdings besser vorher ab! Zu Drohnen (und dem Fotografieren und Filmen damit) werden momentan die Gesetze überarbeitet und ich hoffe, dass man in Zukunft im Voraus eine temporäre Erlaubnis für den Einsatz beantragen kann.
- Geld oder Wertgegenstände über 6'000 Omani Rial müssen bei der Einreise angegeben werden. (Auch dies basierend auf dem internationalen Geldwäschereigesetz und nicht durch lokale Gesetze)

3.4. Verhalten am Flughafen und bei der Einreise


- Es ist selbstverständlich, dass ihr euch an die Anweisungen der lokalen Behörden und Angestellten, sowie an alle schriftlichen Anweisungen halten sollt. Alles ist auch in Englisch angeschrieben und ihr werdet damit keine Probleme haben.
- Ich empfehle auch, sich schon für die Ankunft moderat zu kleiden (auch wenn ich schon ganz Anderes gesehen habe... ) Es ist eine Frage des Respekts für das Land, welches man besucht und dessen Bewohner. Meine Tipps: Welches ist die Richtige Kleidung im Oman, wie ziehe ich mich an? findet ihr HIER.
- Das Fotografieren im / am Flughafen, sowie allgemein das Fotografieren aller Flughäfen (und militärischer Einrichtungen, Ämter, etc. im Land) ist verboten. Ihr werdet hier deshalb ausnahmsweise auch nur sehr wenige und allgemeine Fotos finden. Noch viel strenger verboten ist das Fotografieren der Sicherheitsbeamten, der Visa- und Geldwechsel- Angestellten, sowie der Sicherheitseinrichtungen am Flughafen. (Aber das gilt ja eigentlich für alle Länder so!)




4. Ablauf der Einreise in den Oman am neuen Flughafen in Muscat: Ankunft, Geldbezug und Immigration   

 

Ihr landet mit dem Flugzeug seit dem 20. März 2018 zwar noch immer auf denselben Rollfeldern in Muscat wie zuvor, aber die ganzen Flughafengebäude, Einrichtungen, Zufahrten sowie vielfach auch die Organisation ist neu.

4.1. Ankunft am neuen Flughafen von Muscat - Sicherheitsbereich


Während ihr früher mit einem Bus am Flugzeug abgeholt werden musstet, könnt ihr heute direkt über die Gangway (Fluggastbrücke) vom Flugzeug ins neue, moderne Flughafengebäude gelangen.
Alles ist nun sehr gross und grosszügig angelegt, man merkt auf den ersten Blick, dass dieser Flughafen auch für noch mehr Passagiere ausgelegt wäre (was für die Zukunft so geplant ist). Der Flughafen ist, wie viele Gebäude im Oman in einem modern-orientalischen Stil gebaut, es wird mit Fenstern, Licht und Schatten gespielt.


Ihr bewegt euch in Richtung Transit / Immigration, wobei ihr euch auf Laufbändern (also "flache Rolltreppen") bequem und - wenn ihr nicht nur steht, sondern auch noch geht - recht schnell vorwärts kommt. die Laufbänder sind blau beleuchtet, links und rechts davon geben künstliche, mit Steinen und Gräsern nachempfundene Landschaften eine Vorahnung auf die Wadis im Oman.

Das Gebäude weitet sich vor euch und noch bevor ihr euch entscheidet, wo ihr weiter gehen sollt, seht ihr an der Ecke vor euch zwei Geldautomaten (ATM). Hier könnt ihr problemlos mit der EC-Karte oder mit der Kreditkarte Geld beziehen, was ich unbedingt nutzen würde, denn hier müsst ihr kaum anstehen für den Geldbezug. Ausserdem habt ihr später euer Geld schon bereit für allfällige Ausgaben, oder für den seltenen Fall, dass ihr doch noch bei der Einreise ein Visum beantragen (und bezahlen) müsst.

Hier trennen sich nun auch die Wege: nach links geht es zum Transit. Wenn ihr in den Oman einreisen wollt, geht ihr nach rechts in Richtung Immigration.

Wenn ihr nun nach rechts schaut, seht ihr ein Desk, um allenfalls noch bei der Einreise gleich ein Visum zu beantragen.

4.2. Immigration


Geradeaus findet ihr die Immigration mit sehr viel Platz und mehreren Durchgängen, von denen (momentan noch) normalerweise nur wenige besetzt sind. Geht durch die vorgesehenen, mit Trennbändern gekennzeichneten Wege und zum euch zugewiesenen Schalter / Durchgang.

Hier werdet ihr nun (leider) im neuen Flughafen nicht mehr von Beamten in traditioneller Kleidung, sondern in beigen Uniformen empfangen. Sie werden eure EVisa sowie den Pass kontrollieren und stempeln, sowie die EVisa - Nummer und den Einreisetag in den Pass eintragen.

Als nächstes kommt ihr zu einer Sicherheitskontrolle, bei welcher euer Hangepäck durchleuchtet wird.


4.3. Aufgegebenes Gepäck / Baggage Claim


Durch einen breiten, hohen Gang, bei welchem auf der einen Seite die ganze Wand mit Pflanzen gestaltet ist (eine Art Vertikaler Garten), kommt ihr zu einer riesigen Halle mit vielen Gepäckbändern (baggage claim), von denen meistens nur eines oder zwei am laufen sind. Auch hier wird euch wieder bewusst, wie viele Passagiere mehr im neuen Flughafen von Muscat in Zukunft abgefertigt werden könnten! Hier könnt ihr euer aufgegebenes Gepäck wieder in Empfang nehmen.

Anschliessend geht es in Richtung Ausgang (Exit) und zwar entweder durch den "Declaration" oder durch den "no Declaration" - Durchgang (je nachdem, ob ihr etwas anzumelden habt, oder nicht).


4.4. Toiletten und Arbeiten am Flughafen


Während des ganzen Weges ab dem Verlassen des Flugzeuges, bis zur Gepäckrückgabe gibt es immer wieder Toiletten, normalerweise gut markiert in Seitengängen und abgetrennt mit Milchglas-Türen. Die Toiletten sind sauber und modern, die Räume grosszügig, anstehen müsst ihr nicht.

Im ganzen Flughafengebäude werdet ihr sehen, dass hier oder dort noch eine kleine Baustelle besteht, dass etwas abgesperrt ist, oder dass etwas zwar neu, aber schon wieder defekt ist (z.B. eine der vielen Milchglastüren) und dass noch Arbeiten ausgeführt werden. Dennoch bestehen für die Passagiere keine Einschränkungen und ihr könnt den modernen Flughafen rundherum geniessen und bestaunen.


4.5. Ankunft am neuen Flughafen von Muscat - Öffentlicher Bereich


Nach dieser letzten allfälligen Kontrolle kommt ihr in den öffentlichen Teil des Flughafens. Empfangen werdet ihr gleich von vielen Guides, sowie Chauffeuren von Hotels, welche mit Schildern in den Händen auf welchen die Namen ihrer Gäste stehen, suchend auf die ankommenden Passagiere schauen. Falls ihr erwartet werdet, haltet Ausschau nach einem Schild mit eurem Namen oder Hotel.

Andernfalls könnt ihr weiter gehen und euch im Raum orientieren:

Ganz links in der Ecke ist der Stand von Oman Telecom. In der Mitte der Halle steht prominent der Oredoo-Stand, daneben Renna Mobile. links ist ein Caffee, ganz weit rechts noch ein Caffee, sowie ein Shop und der WH Smith-Kiosk. Entlang der ganzen Wand gegenüber sind diverse Autovermietungen sowie Geldwechselstuben aufgereiht.

4.6. Geldbezug am neuen Flughafen von Muscat

Wurde früher am alten Flughafen gleich neben dem Bezug des Visums Geld gewechselt (unter anderem auch dafür, das Visum zu bezahlen), ist das jetzt nicht mehr so.

Wie kommt ihr nun am neuen Flughafen in Muscat zu eurem Bargeld, euren Omani Rial für eure Reise? Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Wie schon erwähnt, findet ihr die ersten Geldautomaten (ATM) bereits kurz nach der Ankunft bei der Ecke mit der Abzweigung zum Transit oder zur Immigration. (mein Favorit)

Weitere Geldautomaten findet ihr in der Öffentlichen Ankunftshalle.

Ausserdem könnt ihr bei den oben erwähnten Wechselstuben Geld wechseln, damit habe ich jedoch keinerlei Erfahrung.

Selbstverständlich gibt es auch sonst in Muscat und allgemein im Oman immer wieder Geldautomaten (ATM), an welchen ihr mit der Kreditkarte Geld beziehen könnt. Wir haben während unserer Reisen durchs Land die Erfahrung gemacht, dass EC-Karten (im Gegensatz zu Kreditkarten) nicht überall funktioniert haben und dass die Bezugslimiten teilweise relativ tief waren. Deshalb empfehle ich euch, gleich am Flughafen eine erste "Grundausstattung" an Omani Rial zu beziehen, insbesondere, wenn ihr schon wisst, dass ihr auch Ausgaben in Bargeld haben werdet.

1 EUR entsprach am 04.11.2018 etwa 0.4385 OMR (Omani Rial) und 1 CHF etwa 0.384 OMR (Omani Rial)
oder anders gesagt: 1 OMR (Omani Rial) hat etwa den Wert von etwa 2.28 EUR  oder etwa 2.60 CHF




5. Was wird am besten direkt im Flughafen erledigt?



5.1. Lokale SIM-Karte fürs Mobiltelefon kaufen


Falls ihr keinen Handy-Vertrag habt, welcher den Oman mit einschliesst und dennoch Daten nutzen möchtet (zum Beispiel für Google Maps, kurze Recherchen, Kontakt zu Freunden und Familie, soziale Netzwerke, etc.), empfiehlt es sich, eine lokale SIM-Karte zu kaufen. Es gibt verschiedenste und immer wieder wechselnde Angebote, z.B.  Omantel für 10 OMR eine Karte mit 2GB Daten, sowie 2GB Social Media Nutzung, 5 kostenlosen (lokalen) "lieblings"-Nummern und einem Monat Gültigkeit. oder von Oredoo eine Karte mit entweder nur Online-Daten, oder Daten kombiniert mit möglichen Anrufen... Beides haben wir schon ausprobiert und waren wir immer sehr zufrieden, insbesondere auch mit der Abdeckung. Die Shops sind am Flughafen gut sichtbar, die Angebote sind Routine und die gewünschte Karte ist somit innert weniger Minuten bereit: Variante / Preis wählen, bezahlen, Pass zeigen, registrieren, fertig.

5.2. Lokale Landkarten kaufen


Im WHSmith (Bücher- und Zeitschriften-Kette mit Ursprung in UK) könnt ihr neben allerlei Kleinigkeiten und Knabbereien auch verschiedene Landkarten des Oman, sowie das Buch off-Road Oman mit  spannenden offroad - Routen kaufen. Sehr praktisch! Bei meinem letzten Besuch waren leider nur noch lokale Landkarten von Muscat, nicht aber vom ganzen Land verfügbar.
Bringt deshalb am besten schon mindestens eine Landkarte des Oman von zu Hause mit, falls ihr im Land herumreisen wollt!

5.3. ATM - Geldautomaten


Wenn ihr schon etwa einschätzen könnt, was ihr an Bargeld brauchen werdet, könnt ihr entweder schon im Sicherheitsbereich (vor der Abzweigung zwischen "Transit" und Immigration oder in der öffentlichen Flughafenhalle mit der EC-Karte oder der Kreditkarte auf einfache Art Geld beziehen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es unterwegs nicht immer möglich war, mit der EC-Karte Geld zu beziehen. Die Kreditkarten haben zwar funktioniert, die EC-Karten jedoch nicht immer und manchmal war die Bezugslimite relativ tief.

5.4. Mietauto abholen


Ebenfalls in der Flughafenhalle findet ihr schön nebeneinander aufgereiht alle Büros der Auto-Vermieter. Es lohnt sich, das gewünschte Auto (oder die Auto-Kategorie) schon von zu Hause aus zu reservieren. Die Vorteile: Verfügbarkeit, nur noch wenige Formalitäten und normalerweise unbegrenzte Kilometer. Bei Verträgen, welche erst vor Ort abgeschlossen werden, ist das Alles nicht immer gegeben.

Das Vorgehen beim Abholen des Autos ist wie üblich und relativ unkompliziert: Den lokalen Vertrag / das Abgabeformular überprüfen, kontrollieren, ob die Angaben dann auch mit dem Auto übereinstimmen, keine Versicherung abschliessen, die man bereits hat, allenfalls die Kreditkarte für ein Sicherheitsdepot benutzen.

Geht erst als letztes das Mietauto abholen (oder teilt euch auf, falls sich am Mietautoschalter eine Warteschlange abzeichnet), denn nach den Formalitäten werdet ihr direkt zum Mietauto geführt und eingewiesen, danach wollt ihr wohl den Weg zurück ins Flughafengebäude nicht nochmals machen.

Die Mietautos sind im Parkhaus nebenan parkiert. Gemeinsam mit dem Angestellten der Autovermietung verlässt ihr die Flughafenhalle, überquert eine breite, aber kaum (und nur langsam) befahrene Strasse, welche durch den Flughafen führt, sowie eine Art Marmorhalle und steigt im nächsten Gebäude in den Lift.

Momentan sind die Mietautos im 4. Stock eines noch fast leeren Parkhauses untergebracht. Ihr nehmt das Auto in Empfang, kontrolliert, ob alle Schäden auf dem Formular eingezeichnet sind, ob das Auto sauber ist (für ein dreckiges Auto könnt ihr von der Polizei gebüsst werden!), richtet euch ein und fahrt los.
Die Schranke wird euch geöffnet, eventuell müsst ihr angeben, dass ihr ein Mietauto habt.

Für die Rückgabe des Autos fahrt ihr wieder ins selbe Parkhaus und zieht dafür ein Ticket (welches ihr danach nicht mehr braucht). Angeschrieben ist die Mietwagenrückgabe bereits im EG / 1. Stock (wo sie wohl in Zukunft untergebracht sein wird), aber bislang müsst ihr dennoch hoch bis auf die 4. Etage fahren, wo alle Mietautos parkiert sind. Normalerweise könnt findet ihr hier einen Mitarbeiter eurer Vermietungsfirma, bei welchem ihr den Schlüssel zurückgeben könnt, und der das Auto kurz rundherum kontrolliert.



6.  Alter Flughafen - Neuer Flughafen


Bei unseren bisherigen Oman-Reisen sind wir nun jeweils zwei mal im "neuen" und zwei mal im "alten" Flughafen von Muscat angekommen und auch wieder abgereist.  

Seit dem 20. März 2018 ist der neue Flughafen, beziehungsweise das neue Terminal in Betrieb genommen worden. Auf der Homepage Omanairports könnt ihr unter anderem einen Blick darauf werfen.

Die Verkehrsschilder, sowie Google-Navigation waren alle schon länger auf das neue Flughafen-Gebäude ausgerichtet. Darauf könnt ihr euch also bereits voll verlassen.

(Wir haben es hingegen durch die verfrühte Umstellung aller Schilder und Navi-Geräte bei unserer zweiten Reise geschafft, drei mal rundherum zu fahren und immer wieder vor derselben, noch gesperrten Zufahrtsstrasse zum neuen, anstatt auf derjenigen zum alten Terminal zu landen - und die Abflugzeit rückte näher...)


Schon wenige Tage nach Inbetriebnahme des neuen Flughafens bin ich zum ersten Mal dort gelandet und alles hat funktioniert und geklappt... Dafür wurde unter anderem ein Testlauf im Dezember 2017 organisiert (Hier ein Bericht der Times of Oman), welcher bereits damals erste Einblicke gab.

Auf den neuen Flughafen Muscat war ich schon lange sehr gespannt! Der bisherige war zwar nicht mehr ganz neu, aber absolut in Ordnung und schön übersichtlich, fast schon familiär. Das ist jetzt anders, denn mit dem neuen, grösseren Flughafengebäude werden auch sehr viel höhere Passagier-Kapazitäten möglich. Natürlich sind die Wege im neuen Flughafen von Muscat klar weiter, noch immer ist der Flughafen jedoch übersichtlich, klar angeschrieben und gut zu "bewältigen".

Gemäss offiziellen Angaben soll der Flughafen Muscat mit dem neuen Terminal einer der Top 20 Airports der Welt werden. Er wird eine anfängliche Kapazität von 12 Millionen Passagieren pro Jahr haben, die aber mit einigen zusätzlichen Anpassungen in drei weiteren Phasen auf 24, 36 und dann 48 Millionen Passagiere ausgebaut werden kann.

Der bisherige Flughafen soll in Zukunft für Lowcost Carrier, auf Deutsch: für Billigflieger genutzt werden und wird momentan dafür umgebaut.




7. Oman Roadtrip: eine abenteuerliche Traum-Reise durch das ganze Land


Nun habt ihr alle Vorbereitungen, die offiziellen Vorgaben und die Anreise gut überstanden und die eigentlichen Ferien, das eigentliche Abenteuer kann jetzt so richtig starten:

Mehr über unseren Oman Roadtrip , die abenteuerliche Traum-Reise durch das ganze Land und all die verschiedenen Etappen findet ihr HIER

Liebe Reisegrüsse, Miuh


Ursprüngliche Veröffentlichung mit Informationen noch zum alten Flughafen am 12.02.18 / 00:32, Aktualisiert und neu veröffentlicht am 07.11.18


Zusatz-Disclaimer:

-> Achtung!
Meine Tipps und Informationen sollen auf keinen Fall rechtliche Empfehlungen darstellen und können nie Vorgaben von Behörden, Reisebüro-Informationen, Weisungen von Fluggesellschaften oder eigene Überprüfungen der Tatsachen vor einer Reise ersetzten, denn Gesetze und lokale Situationen können jederzeit ändern. 
Informiert euch deshalb vor jeder Reise unbedingt auch selbst über offizielle Quellen.

Mein Reisebericht: "Oman Roadtrip: Flug nach Muscat - Ankunft und Einreise im alten und neuen Flughafen" beruht ausschliesslich auf eigenen Erfahrungen im April und Oktober 2018, sowie im März und September 2017 mit Ankunft zwei mal im neuen und zwei mal noch im alten Flughafen, sowie auf Angaben, welche auf offiziellen Seiten Anfang November 2018, Anfang Februar 2018 und Ende März 2018 zu finden waren. (Quellen werden jeweils angegeben) Seit dem 20.03.2018 ist das neue Flughafen-Terminal in Betrieb und seither hat einiges geändert: Die neuen Abläufe für Visum, Ankunft, Immigration und Geldbezug habe ich nun selbst ausprobiert und aus eigener Sicht und persönlicher Erfahrung ausführlich beschrieben. Die wichtigste Änderung: das Visum muss nun schon vor der Abreise online beantragt werden! - Updates und Aktualisierungen sind vorbehalten.

Montag, 29. Oktober 2018

Super-Pit Goldmine und grosse Maschinen in Kalgoorlie-Boulder

Schon oft habe ich gesagt: "In Australien ist alles etwas grösser!" - Und auch in der Goldgräberstadt Kalgoorlie-Boulder trifft dies definitiv zu!

Hier im Beitrag findet ihr viele beeindruckende Informationen zur Super-Pit Goldmine in Kalgoorlie, im Outback von Westaustralien, wo noch immer etwas Abenteuer- und Goldgräber-Stimmung herrscht. Fans grosser, PS-starker Maschinen kommen ebenso zum Zuge, wie Menschen, welche sich für die Goldgewinnung interessieren, oder einfach nur gerne staunen.

Zum Schluss zeige ich euch einige Tipps, wie ihr dieses Spektakel selbst erleben und wo ihr später einen gemütlichen Abend verbringen könnt.


Auf dem Bild oben täuschen die Grössenverhältnisse durch die Distanz von Mensch und Maschine noch etwas, doch diese Baggerschaufel alleine (ohne Bagger) wiegt 68 Tonnen, fasst weitere 70 Tonnen Erz (32 m3) und kostet 1.3 Mio Australische Dollar. Der ganze Bagger ist für 18.5 Mio AUD zu haben. Nicht gerade ein Schnäppchen - Da muss sich das (Gold-) Geschäft schon lohnen!


Doch von Anfang an...

Wir fuhren von Esperance her kommend (link zum Bericht) nach einer ziemlich langen Fahrt durchs Outback am späteren Nachmittag in die Goldgräberstadt Kalgoorlie-Boulder (Wiki-Link) ein, welche im Westaustralischen Outback um die 600 km östlich von Perth liegt.
 

Wohngebiete mit einfachen Häuschen säumen anfangs die Strasse und im Zentrum kommt ihr zur Hannan Street, an welcher noch heute die Viktorianischen Gebäude aus der Zeit der Jahrhundertwende stehen. Sie prägen das Stadtzentrum und verstärken das Wildwest-Gefühl, welches euch hier unweigerlich ergreift.


In der Stadt wohnen kapp 31'000 Menschen, wovon ca. 550 direkt bei der nahen Super-Pit Goldmine angestellt sind. Sehr viele mehr haben jedoch indirekt mit dem Minengeschäft zu tun, fungieren als Zulieferer, Versorger oder Dienstleister im Zusammenhang mit der Mine.

Nach Goldfunden von Paddy Hannan im Jahr 1893 begann der Goldrausch in der Region (Wiki-Link), immer mehr Goldgräber folgten, und Kalgoorlie wuchs. Immer weiter wurde gegraben und verschiedenste Bergwerke und Stollen reichten immer tiefer in den Boden.

  
Heute wird die Super-Pit Mine als Tagbau (das heisst, an der Erdoberfläche in die Tiefe grabend, nicht in unterirdischen Stollen) betrieben und dehnt sich über ca. 3.5 km Länge, 1.5 km Breite und 350-500 m Tiefe aus. Längst wurden die alten Stollen vom riesigen Loch verschluckt und es ist die (seit 2016 nur noch) zweitgrösste Goldmine Australiens entstanden.


Von einem Lookout (offizieller Aussichtspunkt) aus könnt ihr die riesige Mine überblicken und zuschauen, wie weit unten die "kleinen Bagger" arbeiten und Gestein auf die "Kleinen Lastwägelchen" laden... Wie Spielzeug sieht da unten alles aus! - Natürlich eine Täuschung, wie ihr später noch sehen werdet...


Die berühmten Goldnuggets sind sehr selten und die grossen Rohstoff-Firmen verlassen sich nicht darauf, einige davon zu finden, sondern arbeiten industriell und im grossen Stil. Wenn jedoch einmal ein Nugget gefunden wird, wie erst im September 2018 in der Beta-Hunt Mine in Westaustralien (eigentlich eine Nickel-Mine, welche stillgelegt werden sollte!) das wohl grösste, je gefundene Gold-Nugget der Welt, dann ist das natürlich aufsehenerregend. (News-Link)
 
Aus der Super Pit werden pro Jahr ca. 700'000 Unzen, das heisst 20'000 Kilogramm Gold produziert. Pro 1 Million Tonnen Gestein / Erz ergibt sich um 250 bis 300 Kg Gold, oder bildlich gesprochen: Im Durchschnitt befindet sich nur in jedem 7. Lastwagen (maximale Ladung pro Fahrzeug: 225 Tonnen) ein Golfball - grosses Stück Gold mit einem Gewicht von ungefähr 0,5 Kg.


In Wirklichkeit ist das Gold natürlich sehr fein im Gestein verteilt und es braucht noch viele weitere (teilweise sehr umstrittene, weil chemische) Prozesse, bis dieses Gold auch tatsächlich herausgewaschen werden kann.

Tatsächlich kommt es da stark auf den Goldpreis an, ob sich das Geschäft überhaupt lohnt, denn der Aufwand ist enorm! 

Jeder dieser Lastwagen auf dem Bild oben hat 2'300 PS, wiegt alleine 166 Tonnen und kann mit maximal 225 Tonnen Erz beladen werden werden. Nur schon eine einzige Tankfüllung kostet ein Vermögen, denn sie beträgt 3'790 Liter. Die Dinger fahren bis zu 55 kmh, sind also nicht extrem schnell, dafür kräftig. 40 dieser Muldenkipper mit einem Wert von je 4.4 Mio AUD sind in der Mine unterwegs - Ein beeindruckender Fuhrpark.


Schaufelbagger von Komatsu (auf dem Bild oben rechts), wie ihr ihn schon auf dem ersten Bild gesehen habt, gibt es nur vier in der Mine. Sie wiegen 710 Tonnen pro Stück und haben 4'020 PS auf zwei Motoren verteilt. Eine Tankfüllung (13'500 Liter) kostet über. 4'800 AUD (je nach Treibstoff-Preis auch mehr), dauert etwa 8 Minuten und nachgetankt wird normalerweise zwei mal pro Tag. Auch die Pneus sind mit 40'000 AUD pro Stück nicht ganz günstig, im Schnitt halten sie 4'500 Arbeitsstunden. Eine volle Schaufel des Baggers enthält bis zu 70 Tonnen Erz und somit wird die Mulde eines Lastwagens (links auf dem Bild) in ca. 4 Schaufelladungen gefüllt (maximial 225 Tonen).


Die Fahrer dieser riesigen Gefährte sind in vier Teams von je 80 Personen eingeteilt. Sie arbeiten im Rythmus: 7 Tage Tagschicht / 7 Tage frei / 7 Tage Nachtschicht / 7 Tage frei. Eine Schicht dauert 12 Stunden, der Betrieb läuft also rund um die Uhr. Lastwagenfahrer bringen pro Schicht etwa 18 Ladungen aus der Mine und Schaufelbaggerfahrer füllen um die 675 Ladungen oder 150 Lastwagen voll Erzgestein.

Die Superpit ist übrigens keine pure "Men's World", im Gegenteil! Frauen sind beim Arbeitgeber gerne gesehen, denn sie gelten (im Durchschnitt) als vorsichtigere und weniger grobe Fahrerinnen, was Einsparungen bei Verschleissteilen und beim Pneuverbrauch bedeutet - Bei den Kosten, die ihr oben gesehen habt, ein gewichtiges Argument!


Die Super Pit Goldmine könnt ihr vom Super Pit Lookout (link) überblicken und die Arbeit in der Mine beobachten. Geöffnet ist der Lookout zwischen 7 Uhr Morgens und 7 Uhr Abends. Nebenbei erfährt ihr auf Schautafeln viel Spannendes zum Betrieb und ihr könnt neben einem Bagger, auf einer Baggerschaufel oder auf ausgedienten Riesen-Pneus direkt den Grössenvergleich erleben!

Wenn ihr den Betrieb noch etwas näher sehen und genauer erklärt haben möchtet, könnt ihr via Kalgoorlietours (link) eine 1,5 oder 2,5 Stündige Tour buchen. Sicherheitsbedingungen: Langes Oberteil, lange Hosen, sowie gute, geschlossene Schuhe, nur Gesicht und Hände dürfen frei sein und auch 0,0 Promille Alkohol ist Pflicht, sonst werdet ihr nicht mitgenommen!
 
Selbst hatte ich vor einigen Jahren das Glück, dass ich den Super-Pit Lookout bei Nacht besuchen konnte (was sonst nicht möglich ist) und viele zusätzliche Erklärungen erhielt. Auch die Nachtaufnahme der Super-Pit Mine (Bild oben) stammt von damals. Unsere Guide war selbst Lastwagenfahrerin für die Mine, konnte also viel spannendes Insider-Wissen beitragen.

Möglich war dieser Nacht-Besuch damals während eines Zwischenstopps des Indian-Pacific-Zuges, welcher jeweils in drei Tagen quer von Osten nach Westen und ebenso von Westen nach Osten durch Australien fährt. Hier: Der Himmel über der Nullarbor Plain (Australien) findet ihr einige Eindrücke davon. Es ist genau die Strecke, an welcher Kalgoorlie Station auch liegt.



In Kalgoorlie selbst (hauptsätzlich an der Hannan Street) findet ihr verschiedene gemütliche Restaurants und Bars. Am coolsten ist es, Abends bei noch sommerlich milden, warmen Temperaturen auf einem der Viktorianischen Balkone zu sitzen, hinaus auf die Hannan Street und den Turm des Kalgoorlie Courthouse zu blicken und die spezielle Stimmung in der Goldgräberstadt zu geniessen.

Stellt euch vor, wie weit draussen ihr hier eigentlich im Outback Australiens seid, etwa 600 Kilometer von Perth entfernt. Und doch liegt hier, in dieser unwirtlichen Gegend eine kleine Stadt. Kalgoorlie-Boulder mit all seinen Bewohnern gibt es hier nur des Goldes wegen, wie dies schon mehrfach in Australien der Fall war.

Der Himmel über Australien ist für mich immer wieder etwas Besonderes, wie an jenem Abend damals mit den Gedanken über den Goldrausch in Australien und mit der schmalen Mondsichel, 4 Tage nach Leermond...


Wäre ein Leben in dieser weit abgelegenen Stadt etwas für euch? Noch heute werden ja teilweise grössere Goldnuggets gefunden, was immer wieder Glücksjäger und Hobby-Goldsucher anzieht.

Liebe Reisegrüsse, Miuh

Original veröffentlicht am 04.03.17 / 11.56 -> Informationen und Fotos aktualisiert am 29.10.18

Die passenden weiteren Berichte findet ihr hier:


Vorherige Etappe: Esperance-Kalgoorlie via Scaddan und Norseman (link)
Übersicht über die einzelnen Etappen unserer Australienreise (link)
Und die nächste Etappe: Coolgardie - Noch ein Goldrausch! (link)

Quellenangabe für enthaltene Informationen und Zahlen: Super Pit - Lookout / Super Pit Mitarbeiter / Wikipedia