Samstag, 22. September 2018

Ich liebe den Eichhörnchenweg in Arosa! Mit Verhaltenstipps und Empfehlungen für schöne Tier-Begegnungen

Was ich mir schon so lange vorgenommen hatte, wurde an einem Winter-Wochenende endlich wahr: ich besuchte den Eichhörnchenweg, auf Schweizerdeutsch Eichhörnliweg, welcher in Arosa, in den Schweizer Bergen liegt.

Der Traum ging gleich nochmals in Erfüllung, als ich auch im Sommer wieder auf dem Eichhörnliweg spazieren ging. Genauso schön wäre es hier sicher auch im Frühling und Herbst: der Eichhörnchenweg ist ein Ganzjahres - Tipp! Aber schaut selbst...

Eichhörrnchen, frisst, Nüsschen, Haselnuss, Eichhörnliweg, Winter, Arosa, Eichhörnchenweg



Folgende Themen findet ihr hier im Bericht zum Eichhörnchenweg in Arosa:

1. Persönliche Erfahrungen und Tier-Begegnungen auf dem Eichhörnliweg 
2. Alle wichtigen Informationen zum Eichhörnliweg
3. Youtube-Film und Kurz-Videos zum Eichhörnliweg
4. Meine sieben Tipps und Empfehlungen für den Eichhörnliweg und unvergessliche Tier-Begegnungen 
5. Die Anreise nach Arosa mit Zug oder Auto und eine Unterkunfts-Empfehlung


1. Persönliche Erfahrungen und Tier-Begegnungen auf dem Eichhörnliweg


Vielleicht habt ihr schon von diesem Weg gehört?
Ja, es stimmt: hier kommen fast zahme Eichhörnchen freiwillig zu den Menschen!


Meine Erwartungen wurden sogar wunderbar übertroffen: Auch Vögel flatterten bis auf meine Hand, um eine Haselnuss (die Tannenhäher) oder Sonnenblumenkerne (die Meisen) zu erhalten.


Nebenbei waren der Spaziergang durch den verschneiten Wald und die Aussicht auf Arosa und den Obersee alleine schon den Ausflug wert! Auch was das angeht bin ich absolut begeistert vom Eichhörnchen-Weg.

Obwohl ich im Winter ganz allgemein ein spannendes, lustiges und abwechslungsreiches Wochenende in Arosa, Klosters und Davos erlebt habe, war der Eichhörnliweg in Arosa mein Highlight! Die Begegnungen mit den Tieren haben mich glücklich gemacht und die Bewegung an der frischen Luft im Wald hat mich so richtig entspannt.

Aussicht, Eichhörnchenweg, Arosa, Obersee, verschneit, Schnee, Winter, Winterwonderland

Ebenso schön war die kleine Wanderung entlang des Sees, durch Arosa und im Wald auch im Sommer!



2. Alle wichtigen Informationen zum Eichhörnliweg in Arosa:


Hier zeige ich euch, wo ihr den Eichhörnchenweg findet, wie ihr im Wald Eichhörnchen, Tannenhähern, Meisen und anderen Vögeln begegnen könnt und an welche einfachen Regeln ihr euch unbedingt halten solltet, so dass die Freude am Zusammentreffen von Menschen und Tieren beidseitig ist:

Wenn ihr einen Tagesausflug nach Arosa unternehmt, könnt ihr entweder gleich mit dem Zug anreisen, oder euer Auto auf einem der öffentlichen Parkplätze, zum Beispiel am Obersee in der Nähe des Bahnhofes parkieren. Von dort aus ist auch schon der Eichhörnliweg angeschrieben. 


Den Start des Eichhörnchenweges findet ihr in Arosa gleich neben dem Hotel BelArosa. Wegweiser zeigen euch den etwas oberhalb Arosa durch den Wald in Richtung Dorfteil Maran führenden Eichhörnliweg, welcher gleichzeitig auch als "wanderbares Bilderbuch" dient.

Start, Eichhörnliweg, Eichhörnchenweg, Hotel BelArosa, Arosa

Natürlich eignet sich die Wanderung durch den Eichhörnchenwald wunderbar für Familien mit Kindern, aber auch tierliebende Erwachsene ohne Kinder kommen voll auf ihre Kosten!

Schild, Eichhörnliweg, Eichhörnchenweg, Arosa, Tafeln

Auf schön gestalteten Tafeln wird Interessantes über die Eichhörnchen erzählt. Im Winter wurde man ausserdem Stück für Stück durch ein Märchen begleitet. Am besten gefiel mir dabei gleich der Anfang: Die Geschichte wird aus Sicht des kleinen Eichhörnchens erzählt, welches mit seinem Vater den "Menschenweg" besucht. Tatsächlich sind die Tiere hier frei und können selbst entscheiden, ob sie in die Nähe des Weges und damit auf die Menschen zu gehen möchten, oder nicht! Auch aus Tierschutz - Sicht finde ich deshalb den Eichhörnliweg deshalb in Ordnung.

Eichhörnchen, Eichhörnliweg, Eichhörnchenweg, Arosa, Schnee, Winter

Im Sommer 2018 wurde in Arosa gemeinsam mit der Tierschutzorganisation Vier Pfoten das Arosa Bärenland eröffnet. Aus diesem Anlass wurden die Tafeln mit dem Eichhörnchen - Märchen ersetzt durch Informationstafeln zum Thema Bären. Auch die Gondel der Luftseilbahn Arosa-Weisshorn, welche von der Talstation gleich neben dem Bahnhof direkt zum Bärenland fährt, wurde entsprechend gestaltet. Vielleicht mögt ihr ja den Besuch der Eichhörnchen und der Bären in Arosa kombinieren?


Natürlich wissen die Eichhörnchen hier, dass viele Menschen etwas zu futtern für sie mit dabei haben und sind dadurch schon seit Jahrzehnten sehr zutraulich!


Wenn ihr euch ruhig und leise verhält und keinen Hund bei mit euch habt, kommen sie bald einmal in die Nähe des Weges.

Die Eichhörnchen halten auch keinen Winterschlaf und so könnt ihr sie nicht nur wie allgemein bekannt im Sommer, sondern auch im Winter besuchen und antreffen.

Eichhörnchen, Eichhörnliweg, Eichhörnchenweg, Arosa, Schnee, Winter

Was ich vor meinem Besuch nicht wusste: Nicht nur die Eichhörnchen, auch viele Vögel entlang des Weges sind sehr zutraulich! So bin ich Tannenhähern und Kohlmeisen begegnet, welche auch auf meine Hand geflogen sind, sobald ich etwas essbares für sie darauf hatte. (mehr dazu etwas weiter unten bei den Tipps!)

Tannenhäher, Vogel, Hand, Eichhörnliweg, Winter, Eichhörnchenweg, Wald

Nach einem guten Teil der Strecke im Wald könnt ihr euch entscheiden, ob ihr den etwas kürzeren "Höhwaldweg zum Dorf" nehmen wollt, welcher euch in Richtung Mitte des Ortsteils Maran führt, oder ob ihr weiter dem "Eichhörnliweg nach Maran" folgen wollt, welcher Euch (vorbei an einem schönen Spielplatz) weit über Arosa an den oberen Rand von Maran zum Hotel Hof Maran führt. Dort könnt ihr auf einem Hochplateau nochmals eine besonders schöne Sicht über Arosa und auf die Bergwelt rundherum geniessen. 


Wenn ihr den unteren Weg nehmt, könnt ihr ab der Bushaltestelle Gollrad wieder ins Dorf fahren und wenn ihr den oberen Weg nehmt, ab der Haltestelle Maran oder Prätschli. 


Wieder zurück nach Arosa zu wandern ist ebenfalls gut möglich und gar nicht mehr so weit, wie es auf den ersten Blick scheint. Der Weg hinunter durch Maran und in Richtung Bahnhof Arosa geht stegig abwärts und ist an einzelnen Stellen relativ steil.


Wenn ihr mögt, dürft ihr natürlich die Strecke auch in umgekehrter Richtung entdecken. Mit dem Bus könnt ihr von Arosa aus in den Ortsteil Maran fahren und von dort her dem Eichhörnchenweg durch den Wald zurück ins Dorf folgen.


Konnte ich euch nun neugierig machen auf die süssen Eichhörnchen und den Eichhörnliweg? Dann lest unbedingt die Tipps weiter unten und schaut euch den zauberhaften Youtube-Film (hier) sowie die Kurz-Videos an, um einige süsse Tier-Begegnungen zu sehen:


3. Youtube-Film und Kurz-Videos zum Eichhörnliweg


https://www.youtube.com/watch?v=_6y95X6Z4ho&vl=de


Kurz-Videos:

Schaut auch meine vier wenige Sekunden kurzen Videos an, wenn ihr mögt... mich haben diese Begegnungen mit Eichhörnchen und Vögeln absolut verzaubert:



4. Meine sieben Tipps und Empfehlungen für den Eichhörnliweg und unvergessliche Tier-Begegnungen:


Eichhörnchen, Hand, handzahm, Schnee, Winter, Eichhörnliweg, Eichhörnchenweg, Arosa

1. Verhaltet euch ruhig, bewegt euch nicht hektisch und seid leise. Mit einem Hund oder lauten, stürmischen Kindern wird es schwierig, dass Wildtiere zu euch kommen.

2. Bringt das richtige, tiergerechte Futter (am besten schon von zu Hause oder vom Coop im Dorf) mit - das heisst, ausschliesslich unbehandelte, einheimische Nüsse / Kerne. Eichhörnchen und Tannenhäher sind auf Haselnüsse spezialisiert, kleinere Vögel wie Meisen mögen gerne Sonnenblumenkerne.

3. Lasst die Tiere von sich aus an euch heran kommen, seid eher zurückhaltend und jagt sie nicht. Wer den Eichhörnchen hinterherrennt oder versucht, Vögel zu "schnappen", verliert ihr Vertrauen und wird das schöne Naturerlebnis kaum erfahren können.

4. Eichhörnchen wie auch Vögel kommen mit etwas Geduld bis auf eure Hand, wenn ihr etwas Feines für sie anbietet. Am frechsten sind meiner Meinung nach die Tannenhäher. Deren Krallen können auch leicht kratzen, wenn sie auf euren Händen landen. Davon bleiben zwar keine schlimmen Kratzer zurück, doch gerade Kinder und auch unvorbereitete Erwachsene könnten hier verständlicherweise leicht erschrecken und panisch reagieren. Im Allgemeinen sind aber alle Tiere sehr geschickt, fein und vorsichtig, wenn sie sich das angebotene Futter von euch holen.

5. Mit eurer Kamera oder auch der Handykamera könnt ihr auf dem Eichhörnchenweg sicher schöne Erinnerungsfotos und Schnappschüsse einfangen... nehmt sie unbedingt mit!

6. Nehmt euch genügend Zeit! Die ganze Strecke wäre eigentlich gut in 1-1.5 Stunden zu bewältigen. Die Höhenluft auf ca. 1800 müM kann euch jedoch zusetzen und natürlich werdet ihr bei den Eichhörnchen und den Vögeln gerne jede Menge Zeit verbummeln.

7. Besucht den Weg eher am Morgen (wenn die Eichhörnchen noch hungrig und neugierig sind) als am späten Nachmittag (wenn die Eichhörnchen satt und müde sind). Auch empfehle ich euch, die Eichhörnchen eher zu den Nebensaisons zu besuchen, wenn viel weniger Touristen unterwegs sind, als in den Sommerferien.

Eichhörnchen, Haselnuss, Winter, fressen, knabbern, Eichhörnchenweg, Eichhörnliweg, Arosa, Baum


5. Die Anreise nach Arosa mit Zug oder Auto und eine Unterkunfts-Empfehlung


Angereist bin ich im Winter mit dem Zug und habe so schon auf dem Weg viele schöne Aussichten in die Bergwelt geniessen können - inklusive mehrere Hirsche, die seelenruhig entlang der Bahngeleise standen. Die Zugfahrt ab Zürich Hauptbahnhof nach Arosa dauert ca. 2.5 Stunden und ihr müsst dabei nur einmal in Chur umsteigen.

Hotel Hohenfels, Arosa, Aussicht, Winter, Schnee

Es ist jedoch auch möglich, mit dem Auto nach Arosa zu reisen - die Fahrt ist kurvenreich und damit etwas abenteuerlich für Flachland-Bewohner. Von Zürich aus dauert die Anfahrt mit dem Auto nach Arosa ca. 2 Stunden. Im Sommer haben wir diese Variante bevorzugt und dabei ebenfalls viele schöne Ausblicke in die Natur genossen.


Gewohnt habe ich in Arosa im Winter im Hotel Hohenfels und kann euch  das Übernachten hier empfehlen. Ein sehr freundliches Hotel mit vernünftigen Preisen und einer wunderbaren Aussicht. Der Name ist allerdings Programm, das Hotel ist zwar zentrumsnah, steht aber wirklich auf einem Fels in der Höhe und etwas Fitness schadet für den Weg nicht.

Erstaunt hat mich übrigens auch der Blick aus meinem (bergseitigen) Hotelzimmer-Fenster, wohlgemerkt im 2. Stock... ja, da lag im Winter 2018 "etwas" Schnee.

Hotel, Hohenfels, Schnee, Fenster, Sicht, Aussicht, Winter, Winterwonderland

Wart ihr auch schon auf dem Eichhörnchenweg in Arosa? Oder habt ihr den zauberhaften Weg noch nicht gekannt? Ein Geheimtipp wie zur Zeit meiner Kindheit ist der Eichhörnliweg ja nicht mehr. Wenn ihr gut plant, habt ihr ihn dennoch fast für euch alleine.

Einen ähnlichen Weg soll es auch in Davos geben auch diesen würde ich gerne einmal begehen und entdecken. Egal, wo... ich hoffe, dass ich schon bald wieder so schöne Natur- und Tier- Begegnungen erleben kann.

Liebe Reisegrüsse, Miuh

P.S. Gerne zeige ich den Eichhörnchenweg auch beim Freutag, beim Natur Donnerstag, bei den Montagsfreuden, beim Sonntagsglück und bei Bunt ist die Welt zum Thema Wege.

Kommentare:

  1. Liebe Miuh,
    ich habe Deinen Blog über Sonntagsglück bei Katrin gefunden.
    Das ist ein Traum die verschneite Gegend, das muss herrlich gewesen sein. Die Bilder und Videos sind wie aus einem Märchen. Vielen Dank fürs Zeigen.
    Der Eichhörnliweg ist schon notiert und wird wahrscheinlich im nächsten Winter besucht.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und sende
    sonnige Grüsse aus Österreich,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, vielen Dank für Deinen Besuch! Das war wirklich ein Traumtag, um diesen Ort zu besuchen und die Tiere zu erleben. Ich kann den Eichchörnliweg nur empfehlen und würde gerne auch wieder einmal hingehen. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  2. Was für eine wundervolle Winterstimmung in Arosa. Leider liegt der Eichhörnchenweg von mir ziemlich weit entfernt. Vielen Dank für's Mitnehmen und herzliche Grüße von Christine, die über "Bunt ist die Welt" hierher gefunden hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, vielen Dank! Von Orten, die ich in nächster Zeit nicht besuchen kann, mag ich auch sehr gerne Berichte lesen und Fotos anschauen - eine Reise in Gedanken wenigstens. Liebe Grüsse Miuh

      Löschen
  3. Ja auf diesem Weg war ich schon öfters, hat es auch schon in meinen Blog geschafft, http://pia-staehli.ch/blog/2017/08/09/auf-dem-eichhoernchen-weg/ in einer ganz anderen Jahreszeit.
    Und ich weiss auch wie viel Geduld und was für einen schnellen Auslöser du gebraucht hast um so tolle Filme und Aufnahmen zu machen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, endlich habe ich auch Deinen Bericht gelesen! Ja, von meinen vielen Fotos sind tatsächlich nur wenige richtig gut geworden - zu schnell waren die Eichhörnchen und auch die Meisen und Tannenhäher... Dennoch ein wunderschönes Erlebnis und ich mag auch gerne wieder einmal gehen. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  4. Wie süss! Das sieht nach einem wunterbaren Ort aus, den es sich auf jeden Fall lohnt zu besuchen. :)

    Zauberhafte Grüsse
    Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole, oh ja, ich würde gerne so bald wie möglich hingehen... und auch den Eichhörnliweg in Davos würde ich gerne einmal besuchen. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  5. Welch herrlicher Vogel! Und Winter satt für all die, die dieses grauen Winters überdrüssig sind....Danke!
    Eine gute neue Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, das war tagsächlich ein richtiger Traum-Wintertag in Arosa mit extrem viel Schnee. Die Vögel waren eine super Überaschung zu den Eichhörnchen hinzu und eine grosse Freude. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  6. ohhhhhhhhh
    ich fass es ja nicht..
    gibt es das immer noch
    mit 10 Jahren war ich in Arosa zur "Erholung"
    das waren wir auf diesem Weg ..
    das erste mal hab ich mich erschrocken als das Eichhörnchen mir auf die Schulter sprang und dann auf den Arm..
    ich war damals soo begeistert
    herrliche Bilder hast du mitgebracht
    vielen Dank fürs Mitnehmen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi, ja, den Weg gibt es tatsäschlich schon jahrzehntelang... Auch ich war als kleines Kind schon einmal dort, kann mich aber nicht mehr wirklich erinnern. Ganz so mutig waren die Eichhörnchen dieses Mal nicht, umso schöner war es für mich aber, dass auch die Vögel so zutraulich waren! Ein wirklich schöner Ort, auch mit der Aussicht... ich möchte unbedingt wieder einmal hingehen. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  7. Wunderschöne und süße Bilder hast du mitgebracht. Über diesen Weg hat schon eine andere Bloggerin berichtet. Gefällt mir sehr gut. Ob ich jemals in diese Richtung komme, weiß ich noch nicht.
    Liebe Grüße, Flögi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Flögi, vielen Dank! Da werde ich einmal schauen, ob ich noch den anderen Blog-Bericht finde... Wenn man die Tiere mag, ist es wirklich ein schöner Ort für Herz und Wohlbefinden. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  8. Wie schön die Bilder meiner alten Heimat zu betrachten! Dazu noch mit dieser weissen Pracht! Herrlich, da kommt Heimweh auf! Natürlich kenne ich den Eichhörnliweg und auch den von Davos!
    Wundervolle Bilder hast du geschossen, da wird mir ganz warm um`s Herz. Danke dir dafür.
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne, das freut mich sehr! Den Eichhörnliweg in Davos würde ich nun gerne auch einmal ansehen und auch den in Arosa würde ich sofort wieder besuchen... so etwas Schönes! Gemäss Fotos war ich als ganz kleiner Knirps schon einmal dort, aber erinnert habe ich mich nicht mehr. Auch die Aussicht war super. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  9. Tolle Bilder. Da bin ich ganz hin und weg. Der Tannenhäher ist ja wunderschön.
    Traumhafter Schnee. So sollte es im Winter aussehen.
    Viele Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marina, vielen Dank! Das war wirklich ein Traum-Wintertag... Die ganze Nacht hatte es durchgeschneit und am nächsten Tag war das Wetter doch unerwartet schön. Die Begegnungen mit den Tieren waren auch extrem beeindruckend und schön... eine riesige Freude! Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  10. Das sind ja ganz tolle Fotos. Zahme Eichhörnchen sind etwas wunderbares....so niedlich. Aber bestimmt auch ein tolles Erlebnis, wenn so ein Vogel auf die Hand fliegt.
    Eichhörnli....klingt ja süß....:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, oh ja, mein Herz hat geklopft wie wild und die Begegnungen haben richtig glücklich gemacht... Ich möchte unbedingt wieder einmal dort hingehen und noch mehr Zeit verbringen. Ja, die Eichhörnchen sind wohl so süss, dass es dafür gar keine nicht verniedlichte Form gibt ;-) das Eichhörnli eben. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  11. Einen Tannenhäher auf der Hand zu haben, ist ja großartig. Überhaupt ein so spannender Weg, wie schön, dass so etwas geht. Wunderschöne Bilder. Und mich beeindruckt der Schnee, es gibt ihn also noch. Denn hier ist nichts davon zu sehen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, ja, das war wirklich extrem beeindruckend! Die Krallen spürt man deutlich - es tut zwar nicht weh, aber man könnte doch erschrecken. Vor allem war ich überhaupt nicht darauf vorbereitet, der Tannenhäher war einfach der mutigste und schnellste, der mich besucht hat. Der Schnee war auch wunderschön und extrem viel. Die Bergregionen sind momentan sehr froh darum, wenigstens dort ist wieder einmal so richtig Winter. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  12. Wahnsinn, wie zutraulich diese Tiere sind und die Schnee-Landschaft ist herrlich!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, ja, da hat es vorher wirklich extrem viel geschneit und alle Bäume waren so schön "überzuckert". Die Tiere sind sich wirklich seit Jahrzehnten (also über Generationen) gewohnt, dass sie dem Weg entlang gefüttert werden.... und sie sind sooo süss! :-) Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  13. Liebe Miuh
    Da schlägt mein Herz grad höher. Jööööö, so herzig und ein Traum mit der Kamera dort zu sein. So viele tolle Bilder hast du gemacht ❤
    irgendwann.......gell, wenn man weiss wohin man will schafft man es auch ;-)
    liebe Grüsse
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miri, ja, genau so ist es mir gegangen, mein Herz hat so geschlagen und die Begegnungen mit den Tieren haben mich wirklich glücklich gemacht. Dann selbst zu fotografieren war gar nicht einfach... um so mehr freue ich mich über die paar gelungenen Fotos und Filmchen. Liebe Reisegrüsse, Miuh

      Löschen
  14. Was für ein herrlicher Post. Diese tollen Landschaftsaufnahmen lassen einen regelrecht träumen. Und dann noch die süßen kleinen Fellträger dazu. Zu schön! Danke für's teilen! Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen