Montag, 7. Januar 2019

Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 3/4: Der Schuppen und Fundstücke

Nachdem wir schon ums Bullerbü-Häuschen herumspatziert sind (HIER) und drinnen die Zimmer entdeckt haben (HIER), besuchen wir heute den Schuppen auf dem Grundstück. Er ist grösser als erwartet, und - ein Riesenglück! - nicht leergeräumt. So kann ich euch hier auch einige Trouvaillen und Einblicke ins Leben früherer Zeiten zeigen.




Wie schon das Haus drinnen und draussen, ist auch der Schuppen vielfach ein wichtiger Schauplatz in Astrid Lindgrens Geschichten und hier konnte ich mir richtig gut vorstellen, weshalb: Der Schuppen mit all den Gerätschaften, untergestellten Möbeln, versteckten Ecken und Geheimnissen ruft geradezu nach Abenteuern!



Fotos, Fotos, Fotos - Kommt mit zur Besichtigung! Teil 3/4 der Schuppen und Fundstücke



Mit den folgenden Fotos nehme ich euch auch hier wieder mit zu einer ausführlichen Besichtigung, heute durch den Schuppen mit Werkstadt. Schon gesehen haben wir das Haus draussen wie drinnen und noch offen ist der Garten inklusive eines helles Gartenhauses. Ja, das alles gehört mit dazu, zum Bullerbü-Haus!


Alle Teile der Serie findet ihr hier: 

* Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 1/4: Von aussen und alle Informationen (HIER)
* Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 2/4: Im Haus und Beschreibung der Zimmer (HIER)
* Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 3/4: Der Schuppen und Fundstücke
* Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 4/4: Garten, Gartenhaus und wie es weiterging (HIER)


Wie schon gesagt, war der Schuppen grösser als erwartet und als er von weitem aussah! Angemalt war er ebenfalls wie das Haus in den Typischen Schwedenhäuschen-Farben Falunrot mit weissen Fensterrahmen, Türramen und Eckbalken. Los geht's!


Schuppen von aussen

Der Schuppen steht auf der linken Seite des Bullerbü-Hauses am Anfang des eher wilderen Garten-Teils:



Im Vergleich zum restlichen Teil des hinteren / unteren Gartens liegt der Schuppen leicht erhöht:



Durch die geöffneten Türen ist schon zu sehen, dass hier noch allerlei drin ist und herumsteht...



Auch an der einen Wand sind dekorativ Werkzeuge aufgehängt worden.



Erster Raum: Aufenthaltsraum / Partyraum

Im ersten Raum stehen jede Menge Tische, Bänke und Stühle herum. Ob hier wohl nur Möbel aus dem Haus zwischengelagtert wurden, oder ob dies tatsächlich ein Partyraum war? Ich konnte mir auf jeden Fall vorstellen, wie der Raum dekoriert und die Tische schön gedeckt aussehen würden...





Zweiter Raum: Werkstatt

Im Raum hinter der nächsten Tür war eine Werkstatt eingerichtet. Da gab es Altes wie die Werkbank oder einen Schleifstein, Zeitloses wie Gartenwerkzeuge, aber auch noch neu verpackte Schäufelchen, ergänzt durch Metallbecken, Kunststoffgefässe, ein Holzlager, Rasenmäher, Schubkarren und diverse Kleingeräte... Ein Sammelsurium an Dingen!







Vielleicht das Beste war aber eine Treppe - es ging noch weiter, der Schuppen hatte ein Obergeschoss!



Obergeschoss

Zuerst war es fast ein wenig gruselig hier oben... Mit der Zeit gewöhnten sich die Augen an das dämmerige Licht und sahen mehr und mehr Gegenstände... Auch hier schien es, wurde einiges aus Haus und Garten zwischengelagert.



Am augenfälligsten aber war eine Metallpritsche mit dünner Matratze, Teppiche, Stühle, eine ganze - wenn auch sehr einfache - Zimmereinrichtung!



Ob hier oben im Dachgeschoss des Schuppens jemand gewohnt hatte, oder ob all die Gegenstände aus dem Haus stammten? Mir kamen einige Details aus Astrid Lindgrens Erzählungen wieder in den Sinn: früher war es normal, dass Mägde in der Küche geschlafen haben, Knechte aber im Oberstall von Stall oder Schuppen. Ob die Einrichtung hier wohl noch aus dieser Zeit stammte?








Zur anderen Seite hin waren es wieder eher Geräte, welche hier gelagert waren:





Wirklich, ein Sammelsurium an Dingen war auch hier oben zu finden! All die tollen, vielleicht uralten Flickenteppiche, ein Schlitten, eine alte Nähmaschine, ein alter Anhänger... ich war begeistert! Dennoch haben wir nichts von allem angefasst, alles sollte genau so bleiben, wie es war - auch wenn das für die Zukunft wohl nicht immer so bleiben wird.


Unterkellerung

Eine weitere - wenn auch leere - Überraschung fanden wir am hinteren Ende des Schuppens: er war unterkellert! Wofür dieser Raum wohl genutzt worden war? Zum Lagern von Vorräten? Als Stall für das Vieh? Die Leere lässt Raum für Fantasie und Vorstellungskraft...



Im nächsten Beitrag (Teil 3/4) werde ich euch den zum Bullerbü-Haus gehörenden Garten zeigen, zusammen mit einer weiteren Überraschung, welche wir ganz im hintersten Teil fanden: Ein kleines Gartenhaus!

Ausserdem erfahrt ihr dann, wie es weiterging mit dem Bullerbü-Häuschen...

Ich hoffe sehr, ihr freut euch auch schon! Besucht mich bald wieder oder abonniert am Besten gleich den Blog, um nichts zu verpassen! :-)


Alle Teile der Serie findet ihr hier:

* Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 1/4: Von aussen und alle Informationen (HIER)
* Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 2/4: Im Haus und Beschreibung der Zimmer (HIER)
* Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 3/4: Der Schuppen und Fundstücke
* Das Bullerbü - Haus von Astrid Lindgren 4/4: Garten, Gartenhaus und wie es weiterging (HIER)


Mögt ihr Schweden und sucht noch einige Informationen zum Einstieg? Hier werdet ihr fündig:
Erste Eindrücke von Schweden - 20 Tipps, Empfehlungen und Informationen


Liebe Reisegrüsse und bis bald
Miuh


P.S. Gerne zeige ich den Schuppen und die Fundstücke des Bullerbü-Hauses auch beim Freutag

Kommentare:

  1. ohh..
    da wird das Entdeckergen aktiviert ;)

    wie schön
    ich muss mal zurück lesen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Sieht toll aus... muss lustig gewesen sein, den Schuppen zu erkunden...

    AntwortenLöschen