Montag, 20. März 2017

Outback-Feeling zwischen Kalgoorlie, Coolgardie und Perth

Nach dem Besuch der geschichtsträchtigen Goldgräberstädtchen Kalgoorlie und Coolgardie führte unsere Reise weiter in Richtung Perth. Auf der knapp 600 Kilometer langen Strecke könnt ihr nochmals viel typisch Australisches Outback erleben! Einige Besonderheiten werde ich euch hier zeigen:
Ein langer Tag mit einer reinen Fahrzeit von ungefähr 6.5 Stunden lag vor uns. Trotzdem - oder gerade deshalb - ist es wichtig, immer wieder Pausen einzulegen, zu trinken, auszusteigen und sich zu bewegen - und die Fahrt mit all den Eindrücken zu geniessen!
Die erste Pause nach Coolgardie legten wir bei der Koorarawalyee Rest Area ein. "In the middle of nowhere" liegt der grosszügige Rastplatz neben der Strasse und es wäre auch möglich, hier kostenlos -> [HIER (link) findet ihr weitere kostenlose Camping-Möglichkeiten] eine Nacht (länger als 24h ist nicht erlaubt)  zu verbringen. Tische und Bänke stehen verteilt unter grossen, Schatten spendenden Bäumen, Toiletten und eine Solardusche stehen ebenfalls zur Verfügung.
Hier sollen auch einmal die in Australien wirklich bis an die entlegensten Orte verteilten öffentlichen Toiletten - Aktuell über 16'000, zu sehen auf der "toiletmap" (link) - gelobt werden! Selbst im Outback, im Dschungel oder auf ziemlich ursprünglichen Inseln stehen sie.

Um den (Betreuungs-) Aufwand und die Auswirkungen auf die Umwelt an solch entlegenen Orten möglichst gering zu halten, wird eine spezielle Technik angewandt: die Composting Toilet (link). Die Fäkalien werden in einem oder zwei Schritten kompostiert und es ist weder Spülen mit Wasser noch ein häufiges Leeren eines Tanks nötig - nur sehr selten muss der fertige Kompost entfernt werden.

Dafür müssen jedoch Regeln eingehalten werden: In die Toilette darf nichts, was nicht vorher die Verdauung durchlaufen hat, sowie Toilettenpapier - also auch keine Rüstabfälle oder ähnliches und schon gar keine anderen Materialien oder gar Chemie!

Für das Toilettenpapier gilt oft "bring your own" und die Sauberkeit der Anlage ist von den Vorgängern abhängig... Aber ich kann euch versichern: im Outback wird man irgendwann bescheiden mit den Ansprüchen.

Nach einer erholsamen Pause und etwas Bewegung ging es weiter durch typische Australische Outback - Landschaften...
Southern Cross liegt 225 km westlich von Kalgoorlie und auch dieser "Stadt" merkt man an, dass sie zu Goldrausch-Zeiten einmal viel grösser ausgelegt war.
Heute wohnen hier noch um 760 Einwohner, die unter anderem in der Landwirtschaft tätig sind. Im Gegensatz zu Coolgardie sind hier kaum alte Gebäude erhalten und so fuhren wir nach einem Tankstopp weiter.
Unterwegs sind entlang der ganzen Strecke (auch schon auf dem ersten Foto oben)  immer wieder Rohre zu sehen: Tatsächlich verläuft hier die "Golden Pipeline" (link), die mit 540 km längste Süsswasser-Pipeline der Welt, die von Perth bis Kalgoorlie führt.

Als 1892/93 der Westaustralische Goldrausch startete, stieg der Wasserbedarf in diesen entlegenen Gebieten enorm an. Ab 1896 wurde Wasser via Eisenbahn bis Kalgoorlie gebracht und bereits ab demselben Jahr wurde die Golden Pipeline geplant und 1903 fertiggestellt. HIER (link) könnt ihr die ganze Geschichte nachlesen.

Welche Erleichterung die Goldfields Pipeline gebracht hat, zeigt nur schon der Preisunterschied: Der Wasserpreis sank um 96% im Vergleich zur Zeit, als Wasser via Eisenbahn transportiert werden musste. Bis heute werden übrigens 33'000 Haushalte, sowie Minen, Farmen und andere Betriebe mit Wasser aus dieser Pipeline versorgt!
Immer weiter und weiter... An solchen Landschaften kann ich mich kaum sattsehen. Geht es euch nicht auch so?
Auch Roadtrains könnt ihr immer wieder sehen. Ein grosser Fan von Lastwagen bin ich sonst ja nicht, aber dieser schöne Truck in blau und Chromstahl hat mir doch gefallen!
Der beeindruckendste Transport, den ich während unserer Outback - Fahrten sah, war jedoch dieser hier: Ein halber, geladener Riesenbagger, gezogen von einer Zugmaschine, die wiederum durch eine dicke Eisenstange verbunden war  mit einer weiteren Doppelmotorigen Zugmaschine. - Irgendwie muss ja schliesslich so ein 700 Tonnen schwerer Bagger auch zu den Goldminen bewegt werden!
Unsere Reise hingegen führte uns wieder nach Perth, wo wir Freunde trafen, unseren Camper abgaben und uns für die weiteren, unterschiedlichen Reisepläne von unserem Freund verabschiedeten, der uns bis hierher begleitet hatte.

HIER (link) findet ihr mehr zum Thema: Ankommen in Perth und weiter gehts... mit Tipps zu einem praktischen Hotel für 's Ankommen oder Abreisen und zum Flughafen mit den verschiedenen Terminals.
Zur Übersicht aller bisherigen Ettappen: Traum - Australienreise: West- und Ostküste (link)

Die bisherige Reise im Südwesten Australiens war wunderbar, doch zu Ende war damit unsere Zeit in Australien noch lange nicht! Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mich hier weiter begleiet :-)

Liebe Reisegrüsse, Miuh






Keine Kommentare:

Kommentar posten