Montag, 31. Juli 2017

Schiffs-Wracks auf Moreton Island

Unsere zwei Tage auf Moreton Island (hier der Berich dazu) waren grandios. Mit ein Grund, weshalb uns Moreton so speziell und abenteuerlich schien, sind sicher auch die vielen Schiffs-Wracks rund um die Insel - Eine Art Lost Place für Schiffe. Sie waren es auch, die mich überhaupt erst hier hin gelockt hatten: Auf Instagram hatte ich ein Foto der Tangalooma Wrecks gesehen und wusste sofort: da will ich hin! Well done, Tourism Australia ;-)
15 ausgediente Schiffe wurden zwischen 1963 und 1984 nördlich vor Tangalooma versenkt, um den Strand und die Küste als Wellenbrecher zu schützen. Mehr dazu, zur Geschichte der Insel sowie eine kleine Übersichtskarte der Tangalooma Wrecks findet ihr hier: Sunrover - Moreton Island Timeline (link)

Tangalooma Wrecks Wrack Schiffswrack Moreton Island

Was ich damals nicht wusste: zwei Wochen bevor wir auf Moreton ankamen, wurden die berühmten Tangalooma Wrecks, das Wahrzeichen und der Besuchermagnet der Insel in einer sehr umstrittenen Aktion wenig über der Wasseroberfläche abgeschnitten und damit die aufsehenerregenden Silouhetten vernichtet.
Doch weshalb nur wurden die Schiffe so zerstört? Einige Monate zuvor war ein grosses Aufbauteil der Platypus II (ein ehemaliges Baggerschiff) herabgefallen. Darauf fürchteten die Behörden, dass weitere Teile abbrechen und allenfalls Schnorchler unter den Wracks verletzen könnten und liessen die Wracks bis wenig über der Wasserlinie zurückschneiden.
Schiffs Wrack Wreck Moreton Island
Die abgeschnittenen Trümmer wurden rund um die Wracks verteilt und ich weiss nicht genau, ob dies nun sicherer für die Schnorchler ist... Die Proteste lokal und von allen Fans der Wracks waren riesig (Link zu einem Artikel der Couriermail / Link zu einem Artikel der ABC News) - doch die Zerstörung konnte natürlich nicht mehr rückgängig gemacht werden.
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Moreton Island
Glücklicherweise gibt es noch mehr - sogar ältere - Schiffswracks auf Moreton Island. Diese sind weniger bekannt als die Tangalooma Wrecks, da sie etwas weiter entfernt vom Hotel und von der Fähre liegen. Meiner Meinung nach sind sie jedoch spektakulärer, beeindruckender und einfach perfekte Fotosujets!
Bulwer Wrecks Schiffs-Wrack Moreton Island Bullauge
Die Bulwer Wrecks liegen - wie der Name schon sagt - vor dem Dörfchen Bulwer auf dem Strand und im Wasser. Drei Schiffe wurden hier zwischen 1930 und 1931 (ev 1934) versenkt. Robert Alexander Gow wollte damit erreichen, dass er sein Boot in geschützten Gewässern be- und entladen konnte. Der Hafen existiert heute nicht mehr, die Wracks jedoch sind - schon stark abgetragen und verrostet - immer noch hier.
Bulwer Brecks Schiffs-Wracks Moreton Island Rost
Da die Schiffe schon relativ stark zerfallen sind, kann ich leider nicht sagen, welches Foto von welchem Wrack genau aufgenommen wurde, aber ich stelle euch die drei Schiffe dennoch kurz vor.
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Moreton Island Strand
Die Kallatina (link Bild) war ein 628 Bruttoregistertonnen schwerer Stahldampfer, welcher 1890 von D J Dunlop in Glasgow als Passagierschiff für eine Firma in Sydney gebaut worden war. 1921 wurde sie an eine Firma in Brisbane verkauft, wo sie weiter in Betrieb war, bis sie 1930 nochmals verkauft - und 1931 schliesslich vor Moreton versenkt wurde. (*Quelle*)
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Rost Strand Moreton Island
Die Hopewell wurde 1900 in Schottland gebaut und war ein 145 Fuss langer, 337 Tonnen schwerer Stahldampfer, welcher zum Transport von Holz verwendet wurde, bis sie von der Eisenbahn als das günstigere Transportmittel abgelöst wurde. Sie wurde 1930 vor Moreton versenkt. (*Quelle*)
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Kessel Dampfschiff Strand Moreton Island
Die Mt Kembla (link Bild) war ein 118 Fuss langes und 716 Tonnen schweres Dampf-Schiff, welches 1885 von M. Pearce &Company in England für die Mount Kembla Oil and Coal Company als Kohletransporter gebaut wurde und mehrheitlich zwischen Sydney und Wollongong und ab 1912 um Brisbane unterwegs war. Im Jahr 1930 oder 1934, die Informationen sind da nicht einheitlich, wurde sie vor Moreton versenkt.  (*Quelle*) (*Quelle*)

Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Strand Moreton Island
Ein weiteres Schiff, die Grace Darling (nicht auf den Fotos) liegt vor Bulwer draussen im Meer in ca. 9 Metern Tiefe. Das Schiff wurde beim Manning River gebaut und war Anfangs bis Sydney und später zwischen Mackay und Brisbane als Handels- und Transportschiff z.B. für Holz und Kohle unterwegs. 1894 kam das Schiff in einen schweren Sturm und fuhr in Richtung Bulwer, wo eine Lotsenstation war. Nachdem es drei Tage lang nicht gelungen war, dem Sturm zu entkommen und wieder auszulaufen, wurde die Grace Darling quasi auf Grund gesetzt, um wenigstens zu versuchen, Besatzung und Ladung (Sprengstoff, Zünder, sowie Kohle - eine nicht gerade ideale Kombination) zu retten (Quelle: Brisbanetimes)
Bulwer Wrecks Schiffs-Wracks Moreton Island Strand
Jedes dieser Schiffe hat eine eigene, faszinierende Geschichte, doch die Wracks sind auch sonst spanned und beeindruckend zu besichtigen. Sie sind eine wunderbare Fotokulisse und zeigen schöne Details der alten Bauweise.
Bulwer Wrecks Schiff-Wrack Strand Gerippe Moreton Island
In Richtung Süden finden sich in der Region Shark Spit weitere Schwiffswracks, wobei eines davon, das erste auf der Strecke, deutlich jünger ist, als alle anderen. Leider habe ich gerade über die Geschichte oder Hintergründe dieses gestrandeten Schiffes keinerlei Informationen gefunden.
Schiff Jacht Wrack neu Moreton Island Strand Meer
Falls also jemand mehr zu diesem Schiff weiss, bin ich sehr interessiert...
Jacht Wrack Schiff neu Moreton Island Strand
Beim Shark Spit trifft man dann auf das beeindruckende Wrack der Fairlight. Vor allem den Dampf-Kessel finde ich faszinierend, er scheint jeweils noch am besten erhalten zu sein - vielleicht, weil er auch in Betrieb den meisten Belastungen ausgesetzt war und deshalb sehr stabil sein musste?
Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Die Fairlight war ein 315 Tonnen Schaufelraddampfer, welcher teilweise auch mit Segeln bestückt war und wurde 1878 von Thomas Wingate & Co Whiteinch Scotland gebaut und darauf nach Sydney überführt.
Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Das Schiff war als Sydney-Manly-Passagierfähre (für bis zu 950 Personen) unterwegs, bis es 1908 als Frachtfähre umgenutzt wurde.
Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Um 1912 wurde das Schiff zu einem Mastlosen Frachter umgebaut, 1928 ausser Verkehr genommen und um 1930 südlich von Kooringal versenkt / gestrandet. (*Quelle* / *Quelle* / *Quelle*)
Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
In guter Sichtdistanz noch etwas weiter südlich liegt die Normanby.
Normanby Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Dieses Schiff scheint noch etwas weniger gut erhalten und stärker mit Muscheln besetzt, als die vorherigen - was daran liegen kann, dass es weiter im Meer liegt.
Normanby Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Leider bin ich nicht sicher, ob die Normanby, welche hier auf Moreton am Strand liegt, dieselbe Normanby aus dieser *Quelle* (link) ist?
Normanby Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Die Geschichte, wie das Royal Mail Ship 1874 in Glasgow gebaut wurde und anschliessend als Post- und Passagierschif den Kontakt zur alten Heimat der frühen Bewohner Queenslands aufrecht hielt, würde gut zum Alter der anderen Wracks hier passen. Dass die Normanby 1896 zwischen Manila und Singapur zerstört wurde (wie beschrieben) passt hingegen weniger ins Bild. Gemäss einer anderen *Quelle* war die Normanby, welche hier liegt auch viel kleiner (nur um 98 Tonnen) und wurde ebenso wie die Fairlight um ca 1930 vor Moreton versenkt / gestrandet.
Normanby Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Falls jemand hier die Details kennt und das Schiff genau identifizieren kann, würde ich mich ebenfalls freuen!

Noch ein letzter Blick zurück auf die Normanby links im Vordegrund und die Fairlight rechts im Hintergrund mit dem Bewusstsein, dass hier viel Geschichte und viele Geschichten liegen. Einige davon wurden aufgearbeitet und sind für die Nachwelt erhalten, andere bleiben wohl im Dunkeln.

Wie lange werden all diese Wracks wohl noch hier vor Moreton liegen, bevor sie von Sand, Wind und Wasser abgetragen und weggewaschen werden? Ich hoffe, noch sehr, sehr lange, denn die Insel hat durch die Wracks einen ganz speziellen Zauber!
Normanby Fairlight Schiff Wrack Wreck Moreton Island Gerippe Kessel Dampfschiff
Mögt ihr solche "lost Places" ebenso wie ich?

Den ganzen Reisebericht, sowie viele Informationen zu Moreton Island findet ihr hier: Moreton Island - grosses Abenteuer! (link)
die nächste Etappe hier: Ein kurzer Besuch in Brisbane - I need a Hotel Tonight!
und alle Etappen als Übersicht hier: Traum - Australienreise (link)

Liebe Reisegrüsse, Miuh

Kommentare:

  1. Hallo Miuh,
    wundervolle Fotos von diesen alten verrosteten Wracks. Ich finde es schon sehr romantisch und auch geheimnisvoll. Fast möchte ich mehr erfahren, wie es zu dieser Katastrophe der Schiffe kam.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Synnöve, danke Dir vielmals! Die meisten dieser Wracks wurden ja absichtlich, nachdem sie ausgemustert wurden, als Wellenbrecher ins Meer vor den Stränden gesetzt und haben zum Glück keine Katastrophe "erlebt". Zu vielen der Schiffe kannst Du unter den *Quellen* - Links mehr nachlesen... einige haben tatächlich eine spannende, wechselvolle Geschichte! Auch über die frühen Auswanderer von Europa nach Australien gibt es teilweise einiges zu erfahren. So war für mich die Recherche zu diesem Beitrag schon extrem spannend, wie eine Entdeckungsreise in die Geschichte. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  2. Es ist sehr interessant, und es sind coole Ansichte, aber für die Natur bestimmt nicht gut. Auf jeden Fall, als Fotomotive dienen sie perfekt.
    (Sorry, bei mir wegen dem Bericht "Baumstriezel" - das wäre für zwei Wochen später vorausprogrammiert gewesen, habe zufällig auf falschen Knopf gedrückt, der Teil war noch gar nicht fertig, also ich habe es zurückgesetzt.)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Flögi, vielen Dank! Da die Wracks alt, bis teilweise schon sehr alt sind (zumeist zwischen 40 und 100 Jahre) mache ich mir keine Sorgen, dass da noch etwas schädliches für die Natur drin sein könnte, wir haben nur noch uraltes Holz und rostiges Eisen gefunden. Im Gegenteil, die Wracks bei Tangalooma werden sehr rege von den Fischen und anderen Meeresbewohndern genutzt, es hat sich sogar eine Art kleines Riff angefangen zu bilden... Leider habe ich davon keine Fotos, wir hatten eine zu starke Strömung, um uns näher an die rostigen Teile zu wagen.
      Und kein Problem, ich freue mich dann auf den ganzen Beitrag zu den Baumstriezeln :-) Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen