Montag, 26. September 2016

Drinks, Pubs und Essen in Dublin

Zu Dublin starte ich heute mit dem kulinarischen Teil... Natürlich gibt es hier noch sehr viel Anderes zu sehen und zu erleben, aber die Pub-Kultur ist doch sehr beeindruckend und präsent! So werdet Ihr hier ganz typische Empfehlungen finden für Bars, die man einfach besuchen muss, aber auch Tipps für Locations, die man nicht direkt erwarten würde.

Zu Dublin und Irland kommt vielen sofort Guiness und Whiskey in den Sinn... und es wird einem hier auch ganz einfach gemacht, beides als kulinarische Sehenswürdigkeit kennenzulernen:

Die Jameson Distillery (link)... hat eine lange und spannende Geschichte. Von aussen hat die alte Firma so richtig den industriellen Touch, drinnen jedoch wurde sehr gemütlich und romantisch dekoriert. Für 16 Euros könnt Ihr an einer Führung teilnehmen, bei der Euch kurzweilig und mit viel Humor die Firmengeschichte, aber auch viel Wissen zum Irischen Whiskey nähergebracht wird.
Im Eintrittspreis ist eine Degustation mit drei verschiedenen Whiskeys - ein Amerikanischer, ein Schottischer, sowie ein Irischer - enthalten, was mit dem neuen Wissen besonders spannend ist. Am Schluss der Führung wird Euch auch noch ein Getränk offeriert, je nach Wunsch ein Whiskey oder ein Mischgetränk. Die Jameson Distillery ist momentan geschlossen und wird im März 2017 wieder neu eröffnet und ich würde sofort nochmals hingehen, weil mir hier ein super Einstieg ins Thema Whiskey geboten wurde.


Das Guiness Storehouse (link) habe ich an einem speziellen Anlass kennengelernt und deshalb in der kurzen Zeit bei weitem nicht alle interessanten Fakten erfahren. Was aber auf jeden Fall sehr beeindruckend ist: Das Gebäude und damit die ganze Ausstellung sowie die Gastronomie sind in einer spannenden Architektur über sieben Stockwerke aufgebaut.
Über dem Museumsteil findet Ihr im vierten Stock die "Guinness Academy", sowie die "Connoisseur Bar", die trotz der Höhe eher wie gemütliche Keller-Bars wirken. Im fünften Stock sind mehrere Restaurants untergebracht und schliesslich im siebten Stock die Gravity Bar - die höchste Bar in Dublin - aus der man eine wunderbare Aussicht auf die Stadt geniessen kann.
Tickets werden am besten über die Homepage vorbestellt und kosten je nach gewünschter Uhrzeit zwischen 14 und 20 Euros. Ein offeriertes Guinness ist darin inbegriffen und obwohl ich gar keine Biertrinkerin bin, habe ich natürlich probiert! Schliesslich haben mir alle Einheimischen versichert, dass ein Guiness in Dublin am allerbesten schmeckt, denn es reist angeblich nicht gerne und verliert an Geschmack je weiter es von "zu Hause" weg ist...

Nun aber wie versprochen zu den Bars! Davon gibt es in Dublin sehr, sehr viele... Spaziert ruhig durch die Gassen, lasst Euch treiben und geht dort hinein, wo Euch die (live-) Musik gefällt, die Leute am lautesten lachen oder einfach das Ambiente super ist. Ihr braucht dafür nicht unbedingt Geheimtipps oder Empfehlungen.

Wenn Ihr aber etwas Besonderes sucht, kann ich Euch folgende drei Lokale aus eigener Erfahrung empfehlen:

The Brazen Head (link) soll Irlands ältestes Pub sein und dessen Geschichte bis ins Jahr 1198 zurückreichen. Auch heute noch finde ich, es ist unbedingt eine Empfehlung wert! Im alten, verschachtelten Gebäude mit den verschiedenen kleinen und grösseren Bar-Räumen herrscht eine freundliche, unkomplizierte Atmosphäre. Gutes Essen (zum Beispiel der typische Deep Fried Brie mit Cranberry Sauce und Salat, mmmh!) wird serviert und man fühlt sich hier wohl, ob alleine, als Paar oder auch in ganzen Gruppen. Sobald es das Wetter erlaubt, stehen auch viele Leute draussen und man fühlt sich gleich willkomen, sich dazu zu stellen. Der Leitspruch des Lokals: "There are no strangers here, only friends who have never met!" passt hier perfekt!

Ganz anders und sehr speziell wirkt das Café en Seine (link): Tagsüber ein schickes Café, in dem man Tee trinkt, findet man hier Abends eine opulente, gediegene Art Deco - Bar hinter den unauffälligen Mauern. Das Ambiente ist Anfangs eher ruhig und edel, das Personal zuvorkommend und feines Essen und Getränke werden serviert. Später wird die Stimmung immer lockerer und ausgelassener und am Wochenende wird die Bar auch zum Club mit lauter Musik und Tanz. Von einem ruhigen Abend zu zweit bis zu fröhlichem "sehen und gesehen werden" ist hier alles möglich. Sonntags schlussendlich wird jeweils live Jazz gespielt.

Nochmals anders ist das House Dublin (link) - eine romantische, entspannte Bar. Im Hauptraum, der einem riesigen Wintergarten gleicht, ist die Stimmung mit der relaxten Einrichtung und stimmungsvollen Beleuchtung etwa so, wie man es sich in einer schönen Sommernacht erträumt. Der "Redroom" hingegen ist eine opulente ganz in rotem Stoff eingekleidete Bar und wird am Wochenende zum Club, in dem in spezieller, gediegener Atmosphäre getanzt wird. Man kann im House tagsüber wie auch Abends essen, die Drink-Auswahl ist grandios riesig und vor allem Gins und Whiskeys sind hier in einer beeindruckenden Anzahl vorhanden und werden vom freundlichen Personal gerne erklärt. (Leider habe ich kein Foto dieses Lokals, aber über den Link findet Ihr eine Gallerie)

Nun stelle ich Euch noch einige Locations in Dublin vor, die ich gerne besucht hätte, für die mir aber die Zeit gefehlt hat...

Am bekanntesten als Ausgehmeile ist in Dublin das Temple Bar Viertel und am allerbekanntesten die Temple Bar (link) selbst. Hier gibt es oft Livemusik, das internationalste Publikum und immer gute Stimung. Wollt Ihr ausgelassen feiern, seid Ihr hier absolut richtig! Wenn Ihr aber eher das Dublin und die Pubs der Einheimischen kennenlernen wollt, besucht Ihr besser ein anderes Viertel / eine andere Bar.

O'Donoghue's Pub (link) ist eines der legendärsten Pub's in Dublin. Musik hat hier immer eine grosse Rolle gespielt und tut es auch heute noch. Dieses Pub wird von den Iren selbst sehr gerne besucht, ist aber unterdessen auch in vielen Reiseführern beschrieben. Dementsprechend laut und rappelvoll ist es hier jeweils und da es auch praktisch keine Sitzplätze gibt, werdet Ihr dicht gedrängt stehen.

The Celt (link) ist noch ein traditionelles Pub (welches schon nicht...) in Dublin. Livemusik gibt es hier täglich und nicht nur gut zu trinken, sondern auch gutes Essen. The Celt is authentisch was die Deko, aber auch die Besucher angeht.

The Liquor Rooms (link) ist DIE Cocktailbar in Dublin. Es gibt hier eine riesige Auswahl an kreativen und legendären Cocktails, die teilweise auch sehr speziell und liebevoll dekoriert sind. Das Ambiente der Räume erinnert mit den Tapeten etwas an riesige (aber kuschelig dunkle) Wohnzimmer.

Zum Essen ist man vor allem Abends oft auch in den Pubs gut bedient. Trotzdem habe ich auch einige Restaurants rausgesucht, die aus verschiedenen Gründen eine spezielle Empfehlung wert sind! Einige davon sind Vegetarisch, was in den Pubs naturgemäss schwieriger zu finden wäre...

Das Cornucopia (link) hatte ich mir notiert und es war gerade in der Nähe, als ich auf meiner Dublin-Tour hungrig wurde. Es ist ein Vegetarisches Restaurant, das aber immer auch vegane, glutenfreie und raw - Menüs bietet. Die täglichen Angebote an Suppen, Salaten und anderen Gerichten sind auf Tafeln notiert und können an der Theke nach Wunsch kombiniert und bestellt werden.
Zuerst dachte ich, mein gewählter Rotkohl-Karotten-Salat sieht etwas sehr "biologisch" aus... Vegetarisches Essen muss für mich ein Genuss sein, egal wie gesund es ist... Doch ich wurde nicht enttäuscht: Der Salat, aber auch der Hummus mit Pitabrot, die marinierten Oliven und der frische Fruchtsaft waren sehr, sehr fein! Das Cornucopia ist freundlich und hell eingerichtet und für Alleinereisende wie mich sind die Sitzplätze mit Aussicht am Fenster ideal.

Auch andere Restaurants, die ich mir vorgemerkt hatte, tönten spannend, aber ich hatte leider zu wenig Zeit, um sie alle zu testen...

Govinda's (link) Serviert wird feines Vegetarisches Essen, sowohl in Europäischem als auch in Indischem Stil und die Portionen sind gross und günstig. Man wählt eine Tellergrösse und stellt sich dann die Gerichte nach Wunsch zusammen (oder probiert gleich alles). Das Ambiente ist dafür nicht so überragend.

Honest to Goodness (link) Hier gibt es sehr gute Sandwiches, Suppen, Salate und Pizzas - nicht nur, aber auch Vegetarisch. Ausserdem stehen Morgens beliebte Frühstück - Menüs zur Auswahl.

The Church (link) ist tatsächlich eine ehemalige Kirche, die zu einer Bar und einem Restaurant umgebaut wurde. Im Erdgeschoss befindet sich die grosse Bar, auf der Galerie das Restaurant und am Wochenende gibt es zusätzlich im Untergeschoss einen Nachtclub. Rund um die Kirche findet Ihr ausserdem eine grosse Terasse. Das Ambiente ist einmalig und beeindruckend, etwas besonderes.

L Mulligan Grocer (link) bietet gutes Essen und eine schöne Auswahl and Bier (Craft Beer), Whiskey und Gin in freundlicher Athmosphäre. Das Pub / Restaurant ist nicht Vegetarisch, aber Ihr werdet immer einige Vegetarische Gerichte finden. Spezialität des Lokals sind die jeweils passenden Biere zu den Hauptmahlzeiten, sowie Whiskeys zu den Desserts, die vorgeschlagen werden.

Blazing Salads (link) ist ein Takeaway mit Vegetarischem Essen in Asiatischem und Orientalischen Stil. Die Angebote wechseln täglich, sind fein und frisch und die Bedienung ist freundlich.

Nun hoffe ich, Ihr seid kulinarisch so richtig gut ausgestattet und müsst weder Hunger noch Durst leiden während Eurer Zeit in Dublin...

Noch ein letzter Tipp, falls Ihr gerne einen der Irischen Whiskeys mit nach Hause nehmen wollt und Euch während des Aufenthaltes nicht entscheiden konntet, oder sogar nur mit Handgepäck reist (und deshalb keine Flüssigkeiten durch die Sicherheitskontrolle nehmen könnt):
Im Dutyfree Shop "The Loop" des Flughafens (link) findet Ihr eine hervorragende Auswahl an Whiskeys. Auf Wunsch werdet Ihr freundlich beraten und meistens findet auch eine kleine Whiskey-Degustation statt. Es gibt auch einige (allerdings nicht ganz günstige) Sets mit kleinen (50ml) Fläschchen, so könnt Ihr auch zu Hause noch verschiedene Whiskeys testen oder verschenken.
Auf der Homepage von "The Loop" (hier) könnt Ihr im Voraus die Whiskeys anschauen, so dass Ihr schon eine Ahnung habt, was Euch interessiert...

Habt ihr nun genug vom Nachtleben gesehen? Dann empfehle ich Euch hier noch zwei Tagesausflüge entlang der Küste: Dalkey im Süden Dublins (link) und Howth im Norden Dublins (link), beide spektakulär am Meer gelegen.

Liebe Grüsse, cheers and enjoy! Miuh



Kommentare:

  1. Oh, da sehe ich ja ganz vertraute Dinge und Orte ;-) Mit Guinnesss und Whiskey konnte ich früher nichts anfangen, aber inzwischen mag ich beides :-) Das Hochprozentige macht einen warmen Bauch, wenn man länger im Regen draußen war und das Bier mag ich, weil es nicht süß und leicht bitter schmeckt. Was das Speisen anbelangt, habe ich in den letzten Jahren gute Erfahrungen gemacht. Man kann in fast jedem Pub inzwischen durchaus gutes Essen bekommen, auch in den Dörfern. Ich mag auch die vielen leckeren Gemüsebeilagen. Currys werden auch immer öfter angeboten. Also alles gut, da hat sich in den letzten Jahren viel getan. Die Tagessuppen mit Butterbrot sättigen fein. ALso ich könnte mich an das irische Essen gewöhnen :-) Freut mich, dass es dir gefallen hat und danke für die vielen Tipps!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth, das freut mich sehr, dass Du hier noch vertrautes gesehen hast! Es wird doch soo viel gebaut gerade in Dublin, die Stadt verändert sich laufend! Mit dem Whiskey geht es mir ähnlich wie Dir: erst hier habe ich ihn richtig kennen und lieben gelernt... Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das sieht ja nach einer spannenden Reise aus! In Irland war ich bisher noch nie.. Muss ich wohl mal ändern :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela, vielen Dank ! Ja, spannend war Dublin wirklich, super so als Einstieg... Zu gerne hätte ich noch mehr von der ganzen Insel gesehen, aber das kommt wohl auch ein anders Mal. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen