Sonntag, 9. Oktober 2016

Chäs Märit (Käsemarkt) in Huttwil


Immer wieder gerne gehe ich ins die Emmental und da bot sich natürlich zum 12. Chäs Märit / Käsemarkt in Huttwil (link) am 1. und 2. Oktober erneut ein Ausflug in die Region an!
Das Städtchen Huttwil (link) selbst ist schon schön mit den teilweise alten, traditionellen Häusern und dem vielen Blumenschmuck. Als Rahmenprogramm gab es einen Koffermarkt mit Broccante, aber natürlich auch viel Musik und eine Käse-Versteigerung sowie Tische und Bänke rund um den grossen Brunnen. Hier konnte man in gemütlicher Gesellschaft gleich die rundherum angebotenen Käse-Spezialitäten wie Käseschnitte oder Raclette essen und vielleicht ein Glas Wein dazu trinken. Zur Finanzierung des Rahmenprogramms und der Organisation wurde mit dem "Chäsbändel" dieses Jahr zum ersten Mal ein Eintrittspreis von 10 Franken verlangt.
Die Hauptsache waren aber natürich die verschiedenen Käse-Anbieter aus der Grossregion im und um den Kanton Bern! Sie präsentierten ihre Produkte, boten eine riesige Vielfalt am Käse zum Degustieren an und wussten jeweils auch viel Spannendes zu ihren verschiedenen Käse-Sorten zu erzählen.
Ein Anbieter (link) hat mir rundherum am besten gefallen: die Gestaltung des Markt-Standes, die angebotenen Käse und die offene Art der Verkäufer / Berater ist einmalig! Ich durfte die Leute und Ihren Käse auch schon an einem Gross-Event kennenlernen, bei dem sie das Käse-Buffet-Catering übernommen hatten und bin immer wieder beeindruckt  und begeistert!
Jumi (link) betreiben einen Laden: Eyweid in Zäziwil (link), wo die meisten produzierten Käsesorten angeboten werden. Sie sind aber auch jeden Samstag Morgen in Bern am Markt an der Münstergasse (link) anzutreffen, die ganze Woche in London am Borough Market (link) und die halbe Woche in Wien am Biomarkt Lange Gasse (link). Die innovative Firma wurde 2006 gegründet, immer neue Käsesorten werden seither in einigen wenigen lokalen Käsereien ausgetüftelt.
Das bekannteste Produkt ist die Belper Knolle (link) - als Weichkäse schon länger bekannt, aber als Hartkäse und beliebte Würze für Pasta, etc. entstand sie erst durch einen "Unfall", als einige Knollen zu lange im Kühlkeller vergessen wurden. Andere spezielle Käse heissen zum Beispiel: blau's hirni (blaues Hirn), dr bsoffnig (der Besoffene) oder früchterolle.
Wir haben dieses Mal vor allem Raclette - Käse probiert und gekauft (schliesslich wird es nun definitiv Herbst...!) Unsere Sorten waren: Trüffel, Safran, Chilli, Kräuter, Pfeffer und Nature. Im Laden in Zäziwil soll es aber noch viele weitere Sorten geben. Wir haben unseren gekauften Raclette-Käse definitiv genossen... Er gehörte zu der Art Raclette, das man gar nicht mehr würzen, sondern nur so pur essen möchte, einfach nur fein!

Nun aber noch ein kleines Stück weiter... Auch Pro Specie Rara (link) waren am Chäs Märit vertreten.
Walliser Landschaf (link), Spiegelschaf (link) und Wollschwein (link) wurden in kleinen Gehegen gezeigt und es schien, als wäre dies nicht ihr erster Auftritt: Zutraullich und kuschelig kamen sie direkt an den Zaun und liessen sich sehr gerne streicheln, kraulen und bestaunen. Eine schöne Art, diese Tiere schon den Kindern, aber auch Erwachsenen näherzubringen!

Wenn Ihr das schöne Städtchen Huttwil (link) auch einmal zu einem Markttag besuchen mögt, kann ich Euch folgende nächste Daten empfehlen:

- Huttwiler Herbschtmärit (Herbstmarkt) 12.10.2016
- Huttwiler Wiehnachtsmärit (Weihnachtsmarkt) 23.-27.11.2016 (link)
- Huttwiler Altjahrsmärit (Altjahresmarkt) 28.12.2016
- Huttwiler Ostereier-Märit (Ostereier-Markt) 31.3.-2.4.2017 (link)
- Historischer Handwerkermarkt und Mittelaltermarkt in Huttwil 7.-9.7.2017 (link)

Was hier fast ein bisschen wie Werbung tönt, war allerdings pure, echte Begeisterung und Sonntagsfreude -link- (die ich gerne auch bei Rita - mit hand und herz -link- zeige). Der ganze Ausflug war selbst organisiert und bezahlt.

Liebe Grüsse und eine gute (Markt-) Zeit, Miuh








Kommentare:

  1. Schöne "amächelige" Bilder vom Markt. Ich liebe Käse und so einen Anlass wäre ein Eldorado für mich. Von unseren Wanderungen bringen wir auch immer Alpkäse mit.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, da hast Du recht... Käse vom Ursprungsort oder direkt vom Hersteller gekauft ist viel spannender, als die oft gleichen Sorten im Supermarkt. Die Vielfalt an Käse nur schon aus einem Teil der Schweiz war echt überwältigend! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  2. Liebe Miuh
    Herzlichen Glückwunsch bei der Verlosung, Du hast eine Libellenspange gewonnen;)
    Wenn Du mir über das Blogprofil (mail) melden und Deine Adresse angeben könntest, dann schicke ich sie Dir gerne zu;)
    Es ganz liebs Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin's nochmal, da mein Blogoutfit neu ist, wurde die Email entfernt, was ich nicht wusste....schreibe mir doch einen Kommentar, mit Vorname (ohne Nachname) und Adresse, finde Dich schon, werde anschliessend den Kommentar löschen;)
    herzlich, Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rita, das ist super, danke viel, viel mals!! :-) :-) gerne werde ich doch versuchen, Dir eine e-mail zu schicken - und falls das nicht klappt, melde ich mich sonst nochmals :-) wir finden uns schon... Ganz liebe Grüsse, Miuh

      Löschen